Back

News

1. Freies Training: WTCC-Champion López ist nicht zu stoppen

1. Freies Training: WTCC-Champion López ist nicht zu stoppen

26/11/2015 18:21

José María López bleibt auch auf dem Losail International Circuit der Mann, den es zu schlagen gilt: Bestzeit im ersten Freien Training am FIA WTCC DHL Rennwochenende in Katar.

Der zweimalige Tourenwagen-Weltmeister, der schon in der Testsession zuvor der schnellste Fahrer gewesen war, benötigte in seinem Citroën C-Elysée WTCC 2:02.453 Minuten für die 5,380 Kilometer lange Runde. Mehdi Bennani war als Zweiter der schnellste Kandidat auf die Yokohama Drivers’ Trophy, gefolgt von Sébastien Loeb auf Rang drei und Stefano D’Aste, der als Privatier aus dem deutschen Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport starker Vierter wurde.

Gabriele Tarquini erreichte für Honda den fünften Rang, dahinter komplettierten Hugo Valente (Chevrolet), Norbert Michelisz, Nick Catsburg (LADA), Yvan Muller und Nicolas Lapierre im zweiten Lada die Top 10.

Im Rahmen der 30-minütigen Session konnten die WTCC-Piloten erste Erfahrungen mit dem Flutlicht des Losail International Circuit sammeln. Das Lichtsystem wäre ausreichend, um eine normale Straße von Doha bis nach Moskau auszuleuchten.

Das zweite Freie Training beginnt um 21:30 Uhr (Ortszeit). Am Freitag finden die beiden Rennen über jeweils zwölf Runden statt. Zwischen Loeb und Muller wird die Entscheidung im Kampf um die Vizemeisterschaft fallen, Bennani und Michelisz werden ihr Duell um die Yokohama Drivers’ Trophy ausfechten.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.