Back

News

Ein Handschlag und der WTCC Unfall ist vergessen, sagt van Lagen

Ein Handschlag und der WTCC Unfall ist vergessen, sagt van Lagen

15/07/2015 16:00

Jaap van Lagen erklärt, wie er sich nach dem dramatischen Startcrash beim zweiten OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal mit Tiago Monteiro ausgesprochen hat.

Der LADA des Niederländers und der Honda von Monteiro wurden bei diesem Unfall in den Straßen von Vila Real schwer in Mitleidenschaft gezogen. Van Lagen war von Rang drei losgefahren, doch seine Podesthoffnungen waren alsbald dahin.

«Es fühlt sich nicht besonders gut an, denn Startplatz drei war ein richtig gutes Ergebnis für unser Team», sagt van Lagen. «Unsere Jungs hatten über das komplette Wochenende hinweg eine tolle Arbeit abgeliefert. Doch leider fehlte es uns am Start an Traktion und wir kamen nicht so gut weg. Die große Überraschung trat aber erst danach ein: der Unfall mit Tiago. Dadurch wurde unsere Podestchance zunichte gemacht. Aber es ist nun einmal ein enger Stadtkurs, da kann dergleichen passieren. Ich habe Tiago danach die Hand geschüttelt. Es ist schade, dass wir beide ausgefallen sind.»

Monteiro, der von Startplatz fünf losgefahren war, sagt: «Es bestand die Möglichkeit, einen Podestplatz einzufahren. Ich roch meine Chance. Ich hätte nur dieses Überholmanöver schaffen müssen. Es wäre klasse gewesen, am Ende dieses Wochenendes unter die Top 3 zu fahren und all den Fans für ihre tolle Unterstützung zu danken. Aber gut: Alle Beteiligten sind wohlauf. Dennoch ist es sehr, sehr frustrierend.»

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.