Back

News

Al-Attiyah bereit für weiteres WTCC Abenteuer

Al-Attiyah bereit für weiteres WTCC Abenteuer

09/01/2016 08:00

Nasser Al-Attiyah würde gerne in die FIA World Touring Car Championship zurückkehren, wenn die Serie im November wieder in seiner Heimat Katar aufschlägt.

Al-Attiyah, der aktuell an der Dakar Rallye in Südamerika teilnimmt, kam beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar in der vergangenen Saison zweimal über die Distanz, als er einen Campos Racing Chevrolet Cruze auf dem Losail International Circuit zu zwei Punktankünften in der Yokohama Drivers’ Trophy führte.

In Argentinien sagte Al-Attiyah zu Beginn der Woche: «Ich habe noch nicht angefangen darüber nachzudenken, aber wenn sich die Gelegenheit ergibt und ich frei bin: Warum nicht? Es hat beim letzten Mal viel Spaß gemacht, und ich denke, dass Events wie dieses wichtig für Katar sind. Der Motorsport wird in Katar immer größer und ich möchte alles Mögliche tun, um zu helfen.»

Katar trug 2015 das erste Nachtrennen der WTCC und den ersten Lauf im Nahen Osten aus. Das Flutlichtspektakel ist in diesem Jahr für den 24. und 25. November angesetzt und wird erneut den Vorhang über die WTCC Saison fallen lassen.

Wenn die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August in Argentinien weitergeht, werden die beidem WTCC Piloten Nicky Catsburg und Tom Coronel mehr als fit sein.

Für Alessandro Mariani stand die Siegesfeier von Tigao Monteiro in Vila Real der des Brasilien-Grand-Prix 1991 in Interlagos in nichts nach, als Ayrton Senna einen emotionalen Heimsieg gefeiert hatte.

Kris Richard hat auf dem Weg in die WTCC, dem Titelkampf im FIA European Touring Car Cup, einen Vorsprung von zwei Punkten. Der Meister der Super 2000 Klasse der WTCC erhält im nächsten Jahr einen Gaststart in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Aufgrund der 60 Kilogramm Kompensationsgewicht schmeckt für Norbert Michelisz der Sieg seines Honda Teamkollegen Tiago Monteiro beim FIA WTCC Rennen von Portugal noch süßer.

Nach zwei «kämpferischen Leistungen» auf den Straßen von Vila Real fuhr Thed Björk mit 14 Punkten in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aus Portugal nach Hause.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.