Back

News

WTCC Champion López führt historischen Test in Portugal an

WTCC Champion López führt historischen Test in Portugal an

10/07/2015 14:52

Der amtierende WTCC Champion José María López war in Vila Real beim Test für die Saisonläufe 15 und 16 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft der Schnellste.

Der amtierende WTCC Champion José María López war in Vila Real beim Test für die Saisonläufe 15 und 16 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft der Schnellste.

Am Vormittag wurde in Vila Real Geschichte geschrieben, schließlich findet in der portugiesischen Stadt zum ersten Mal eine Rennveranstaltung der FIA statt. López war auf dem schwierigen Kurs mit 4,755 Kilometern Länge schneller als seine 17 WTCC Rivalen.

Mit einer am Steuer seines Citroën C-Elysée WTCC gefahrenen Rundenzeit von 2:01.455 Minuten verwies López den Gesamtführenden der Yokohama Trophy, Norbert Michelisz im Honda Civic WTCC, um 0,841 Sekunden auf Platz zwei. Yvan Muller, López’ Hauptgegner im Kampf um den Titel, war Drittschnellster vor Sébastien Loeb und Mehdi Bennani.

Gabriele Tarquini holte für Honda Platz sechs, während Hugo Valente auf Platz sieben schnellster Chevrolet Fahrer war. Lokalmatador Tiago Monteiro reihte sich auf Platz acht ein. Néstor Girolami und Ma Qing Hua komplettierten die Top 10.

Platz elf ging an Tom Coronel. Jaap van Lagen war als Zwölfter schnellster LADA Pilot, unmittelbar vor seinen Teamkollegen Rob Huff und Nicky Catsburg. Stefano D’Aste, Tom Chilton, John Filippi und Grégoire Demoustier belegten die vier hinteren Positionen.

Die 30-minütige Session gab den Teams und Fahrern der WTCC die erste Gelegenheit, den Stadtkurs in Vila Real unter die Räder zu nehmen. Weiter geht es mit dem ersten Freien Training am Samstagmorgen um 9:10 Uhr Ortszeit.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.