Back

News

Aller Schmerz umsonst für Borković in der WTCC

Aller Schmerz umsonst für Borković in der WTCC

09/03/2015 13:45

Rennfahrer-Riese Dušan Borković fuhr in der vergangenen Woche in Argentinien bis über die Schmerzgrenze hinaus, doch der Einsatz des Serben wurde nicht belohnt. Durch einen Unfall im zweiten Rennen konnte er nicht an Platz elf im ersten Lauf anknüpfen.

Borković ist 2,07 Meter groß und passt kaum in das Cockpit des Proteam Racing Honda Civic WTCC, den er in dieser Saison in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft fährt. Seine missliche Lage wird durch das Technische Reglement noch verschärft, das derzeit eine Anpassung seiner Sitzpostion verhindert.

Nachdem er im ersten Rennen auf Platz elf gefahren war und fünf Punkte für die Yokohama Drivers’ Trophy gewonnen hatte, fuhr der von NIS Petrol unterstütze Fahrer im zweiten Rennen trotz starker Schmerzen im linken Bein in den Top 10. Er kämpfte gegen Tom Chilton und Rickard Rydell, drehte sich dann aber in Kurve drei in die Wiese, wobei er die Fahrzeugfront seines Honda beschädigte.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.