Back

News

Aller Schmerz umsonst für Borković in der WTCC

Aller Schmerz umsonst für Borković in der WTCC

09/03/2015 13:45

Rennfahrer-Riese Dušan Borković fuhr in der vergangenen Woche in Argentinien bis über die Schmerzgrenze hinaus, doch der Einsatz des Serben wurde nicht belohnt. Durch einen Unfall im zweiten Rennen konnte er nicht an Platz elf im ersten Lauf anknüpfen.

Borković ist 2,07 Meter groß und passt kaum in das Cockpit des Proteam Racing Honda Civic WTCC, den er in dieser Saison in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft fährt. Seine missliche Lage wird durch das Technische Reglement noch verschärft, das derzeit eine Anpassung seiner Sitzpostion verhindert.

Nachdem er im ersten Rennen auf Platz elf gefahren war und fünf Punkte für die Yokohama Drivers’ Trophy gewonnen hatte, fuhr der von NIS Petrol unterstütze Fahrer im zweiten Rennen trotz starker Schmerzen im linken Bein in den Top 10. Er kämpfte gegen Tom Chilton und Rickard Rydell, drehte sich dann aber in Kurve drei in die Wiese, wobei er die Fahrzeugfront seines Honda beschädigte.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.