Back

News

Auf den Spuren Fangios und Reutemanns zu wandeln sei etwas Besonderes, sagt WTCC Champion López

Auf den Spuren Fangios und Reutemanns zu wandeln sei etwas Besonderes, sagt WTCC Champion López

17/05/2015 10:57

José María López nennt es ein “besonderes” Gefühl, mit einem Sieg auf der Nürburgring-Nordschleife auf den Spuren seiner argentinischen Landsleute Juan Manuel Fangio und Carlos Reutemann zu wandeln

Der 2014er FIA World Touring Car Championship Gesamtsieger gewann gestern im ersten WTCC Rennen von Deutschland. 40 Jahre zuvor hatte Reutemann beim Deutschland-Grand-Prix auf der legendären Bahn triumphiert, vor 58 Jahren landete der große Fangio seinen letzten Formel-1-Sieg – ebenfalls auf der Nordschleife.

“Bis zum vergangenen Jahr hatte es eine Weile gedauert, ehe ein Argentinier wieder eine Weltmeisterschaft gewann”, sagte Citroën Pilot López. “Auch wenn ihre Erfolge aus der Formel 1 stammen, war es sehr schön. Die Nationalhymne auf dem Podium zu hören ist immer etwas Besonderes und auf der Nordschleife sogar noch etwas mehr. Wenn es ein Rennen gibt, das jeder von uns gewinnen will, dann ist es dieses. Ich bin sehr glücklich, dass mir das gelungen ist und fühle mich deshalb sehr gut.”

López’ Sieg im ersten Rennen und sein dramatischer Kampf um Platz zwei im zweiten Lauf bedeuten, dass er die WTCC Tabelle mit 50 Punkten anführt, wenn es im kommenden Monat zum Rosneft WTCC Rennen von Russland nach Moskau geht.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.

Ryo Michigami will alles in seiner Macht stehende tun, damit sein Debüt für Honda in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim WTCC Rennen von Japan (2. bis 4. September) erfolgreich wird.