Back

News

Bennani: Alles für die Fans der WTCC

Bennani: Alles für die Fans der WTCC

17/04/2015 20:18

Mehdi Bennani will seine Fans bei den Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko auf keinen Fall enttäuschen.

Bennani hat in der Testsession den dritten Platz belegt. Er war auf dem 4,5 Kilometer langen Circuit Moulay El Hassan 0,627 Sekunden langsamer als der Tourenwagen Weltmeister von 2014, José María López. Nun hofft Bennani, dass er diese Form mit in das Rennwochenende nehmen kann. Dann werden tausende seiner Fans seine Fortschritte auf der Strecke verfolgen.

«Die WTCC ist eine Großsportveranstaltung in unserem Land», sagt Bennani. «Mir ist schon klar: Alle werden mich unterstützen und darauf hoffen, dass ich in den Rennen um eine vordere Position kämpfen kann. In Marrakesch ist der Enthusiasmus immer sehr groß. Es ist das einzige Mal in der gesamten Saison, wo ich den Lärm, den die Leute auf den Rängen machen, auch im Auto hören kann. Die Atmosphäre ist etwas Besonderes, wirklich einmalig. Da schwingt so viel Leidenschaft und positive Energie mit, die ich für meine Zwecke nutzen kann. Ich will seiner Hoheit Mohammed VI. sowie allen Marokkanern und meinen Partnern das bestmögliche Ergebnis vorsetzen. Ich will mich bei ihnen für ihre Unterstützung bedanken. Ich darf sie nicht enttäuschen.»

In Marrakesch tritt Bennani bereits zum zweiten Mal mit seinem neuen Team Sébastien Loeb Racing an, erneut im Citroën C-Elysée WTCC.

«Wir müssen noch einiges lernen und bessere Einstellungen finden. Das ist aber sehr positiv, denn das bedeutet, es gibt noch Luft nach oben», erklärt Bennani. «Ich weiß, wo ich stehe, wo ich hin muss, und ich weiß auch, wohin es gehen kann. Mit der Strecke hier bin ich bestens vertraut. Es ist ein schwieriger Kurs, auf dem du dir keinen Fehler leisten darfst. Du musst eins sein mit dem Auto und immer ans Limit gehen, bis auf den letzten Millimeter. Ich werde einhundert Prozent geben, wie immer. Und ich strebe das Maximum an.»

Das WTCC Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird am selben August-Wochenende an zwei FIA Weltmeisterschaftsläufen auf zwei verschiedenen Kontinenten in 8.244 Kilometern Entfernung teilnehmen.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.