Back

News

Bennani: Alles für die Fans der WTCC

Bennani: Alles für die Fans der WTCC

17/04/2015 20:18

Mehdi Bennani will seine Fans bei den Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko auf keinen Fall enttäuschen.

Bennani hat in der Testsession den dritten Platz belegt. Er war auf dem 4,5 Kilometer langen Circuit Moulay El Hassan 0,627 Sekunden langsamer als der Tourenwagen Weltmeister von 2014, José María López. Nun hofft Bennani, dass er diese Form mit in das Rennwochenende nehmen kann. Dann werden tausende seiner Fans seine Fortschritte auf der Strecke verfolgen.

«Die WTCC ist eine Großsportveranstaltung in unserem Land», sagt Bennani. «Mir ist schon klar: Alle werden mich unterstützen und darauf hoffen, dass ich in den Rennen um eine vordere Position kämpfen kann. In Marrakesch ist der Enthusiasmus immer sehr groß. Es ist das einzige Mal in der gesamten Saison, wo ich den Lärm, den die Leute auf den Rängen machen, auch im Auto hören kann. Die Atmosphäre ist etwas Besonderes, wirklich einmalig. Da schwingt so viel Leidenschaft und positive Energie mit, die ich für meine Zwecke nutzen kann. Ich will seiner Hoheit Mohammed VI. sowie allen Marokkanern und meinen Partnern das bestmögliche Ergebnis vorsetzen. Ich will mich bei ihnen für ihre Unterstützung bedanken. Ich darf sie nicht enttäuschen.»

In Marrakesch tritt Bennani bereits zum zweiten Mal mit seinem neuen Team Sébastien Loeb Racing an, erneut im Citroën C-Elysée WTCC.

«Wir müssen noch einiges lernen und bessere Einstellungen finden. Das ist aber sehr positiv, denn das bedeutet, es gibt noch Luft nach oben», erklärt Bennani. «Ich weiß, wo ich stehe, wo ich hin muss, und ich weiß auch, wohin es gehen kann. Mit der Strecke hier bin ich bestens vertraut. Es ist ein schwieriger Kurs, auf dem du dir keinen Fehler leisten darfst. Du musst eins sein mit dem Auto und immer ans Limit gehen, bis auf den letzten Millimeter. Ich werde einhundert Prozent geben, wie immer. Und ich strebe das Maximum an.»

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.

Robert Dahlgren kann es nach seiner Rückkehr in die FIA World Touring Car Championship in Portugal kaum erwarten, das Lenkrad gegen seinen Computer zu tauschen.

Nicky Catsburg vertreibt die Erinnerungen an seinen Unfall in Vila Real 2015 und setzt seine Podestserie in der FIA World Touring Car Championship fort.

Nach dem ungefährdeten Erfolg in der WTCC Team’s Trophy stimmt Mehdi Bennani ein Loblieb auf Sébastien Loeb Racing an.

Rob Huff gewann ein weiteres Mal die TAG Heuer Best Lap Trophy. Der Honda Werksfahrer war beim FIA WTCC Rennen von Portugal der schnellste von allen und fuhr im Hauptrennen von Vila Real mit 1:58.385 Minuten einen neuen Rundenrekord.

Honda war heute sowohl auf als auch neben der Strecke erfolgreich – und das in zwei verschiedenen Ländern. Nachdem Tiago Monteiro in Portugal einen Heimsieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft feiern konnte, gewann der Hersteller auch den ersten WTCC ART CAR Preis, der beim Goodwood Festival of Speed in Südengland vergeben wurde.