Back

News

Bennani hat gute Erinnerungen an die WTCC in China

Bennani hat gute Erinnerungen an die WTCC in China

19/09/2015 11:51

Mehdi Bennani kehrt an den Ort seines größten Motorsport-Erfolges zurück, wenn Schanghai am kommenden Wochenenden zum fünften Mal der Austragungsort für das ROSNEFT WTCC Rennen von China ist.

Bennani wurde der erste arabische Fahrer, der in der FIA World Touring Car Championship gewinnen konnte, als er im vergangenen Oktober das zweite Rennen am Shanghai International Circuit für sich entschieden hat.

Nach seiner frustrierenden bisherigen WTCC Saison meldete sich der Marokkaner mit einer starken Performance zuletzt in Japan zurück. Im ersten Rennen wurde er in der Yokohama Trophy Zweiter und sammelte WM-Punkte für seinen siebten Platz im Rennergebnis.

Das Highlight des Wochenendes war für den Fahrer von Sébastien Loeb Racing der Einzug ins Q3, wo er mit seinem Citroën Viertschnellster war. Laut seinem Team reist er mit «großen Ambitionen» zum nächsten Rennen nach China.

«Die Qualifyings waren mit Platz am positivsten, denn diese technische Strecke verlangt hohe Konzentration», sagt Bennani über seine Leistung am Twin Ring Motegi.

Leider bedeutete eine Kollision in der ersten Kurve von Rennen zwei, dass Bennani ans Ende des Feldes zurückfiel, bevor er sich mit seinem Citroën noch auf Platz zehn nach vorne kämpfen konnte.

Rob Huff ist überzeugt, dass sein Überholmanöver im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von Portugal am vergangenen Sonntag einen wichtigen Einfluss auf das WM Endergebnis haben könnte.

Wenn die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August in Argentinien weitergeht, werden die beidem WTCC Piloten Nicky Catsburg und Tom Coronel mehr als fit sein.

Für Alessandro Mariani stand die Siegesfeier von Tigao Monteiro in Vila Real der des Brasilien-Grand-Prix 1991 in Interlagos in nichts nach, als Ayrton Senna einen emotionalen Heimsieg gefeiert hatte.

Kris Richard hat auf dem Weg in die WTCC, dem Titelkampf im FIA European Touring Car Cup, einen Vorsprung von zwei Punkten. Der Meister der Super 2000 Klasse der WTCC erhält im nächsten Jahr einen Gaststart in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Aufgrund der 60 Kilogramm Kompensationsgewicht schmeckt für Norbert Michelisz der Sieg seines Honda Teamkollegen Tiago Monteiro beim FIA WTCC Rennen von Portugal noch süßer.

Nach zwei «kämpferischen Leistungen» auf den Straßen von Vila Real fuhr Thed Björk mit 14 Punkten in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aus Portugal nach Hause.