Back

News

Bennani kann trotz Niederlage im Titelkampf der WTCC Privatfahrer lächeln

Bennani kann trotz Niederlage im Titelkampf der WTCC Privatfahrer lächeln

01/12/2015 22:00

Obwohl er am Freitagabend in Katar im Kampf um dieYokohama Drivers’ Trophy für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft Norbert Michelisz unterlegen war, hat Mehdi Bennani sein Lächeln nicht verloren.

Der Marokkaner Bennani hatte den Vorsprung von Michelisz vor dem letzten Saisonrennen auf zwei Punkte verkürzt, doch am Ende sicherte sich der Ungar mit vier Punkten Vorsprung den Titel.

«Ich bin sehr zufrieden, denn noch vor zwei Rennen hätte ich nicht gedacht, dass es im Titelkampf noch einmal so eng wird», sagt Bennani. «Ich weiß, dass Norbi ein schneller und talentierter Fahrer ist. Unser Wochenende war nahezu perfekt, wir haben bis zur letzten Sekunde um das Podium und die Pole-Position gekämpft. Norbi gelang aber auch ein fantastisches Wochenende. Wir haben einige Punkte gutgemacht, aber es war nicht genug, um die Meisterschaft zu gewinnen. Ich bin aber sehr glücklich über das, was das Team für mich getan hat, wie sie mir geholfen haben, das Auto besser zu verstehen und schneller zu fahren. Ich denke, mein Tag wird kommen.»

Bennani hat seinen Vertrag bei Sébastien Loeb Racing für das Jahr 2016 verlängert und wird dann mit seinem Citroën C-Elysée WTCC um die Gesamtwertung fahren.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.