Back

News

Bennani schlägt mit WTCC Erfolg in Deutschland zurück

Bennani schlägt mit WTCC Erfolg in Deutschland zurück

20/05/2015 17:03

Mehdi Bennani brachte seine FIA World Touring Car Championship Saison mit dem Gewinn der Yokohama Drivers’ Trophy beim zweiten WTCC Rennen in Deutschland in die Gänge. Es war sein erster Erfolg in der Serie seit dem Saisonauftakt in seiner Heimat Marokko im vergangenen Monat.

Bennanis Debüt auf der Nürburgring-Nordschleife folgte auf einen frustrierenden Ausflug nach Ungarn, wo ihn ein überhitzender Motor aus dem zweiten Rennen gerissen hatte. Weil sein Team Sébastien Loeb Racing daraufhin den Motor wechseln musste, erhielt er in Deutschland eine Gridstrafe.

Als zusätzliche Herauforderung war Bennani nicht in der Lage, seinen Citroën C-Elysée WTCC vor dem Rennwochenende auf der Strecke zu testen, da dieser beim Eurodatacar WTCC Rennen in Marokko beschädigt worden war.

«Siebter und Sechster im Gesamtklassement, Zweiter und Erster in der Yokohama Trophy – ich denke, das war ein gutes Wochenende“, sagte Bennani. «Da die Vorzeichen auf dieser Strecke nicht günstig waren, peilte ich eine Zielankunft und ein paar Punkte an. Das habe ich geschafft. Insgesamt haben wir großartige Arbeit geleistet. Wir haben uns bei jedem Versuch verbessert, und das zeigt, wie gut das Team arbeitet. Ich hatte zwei gute Starts, wodurch ich in einer guten Position war. Beim zweiten Mal war ich vorsichtiger, denn ich wollte unbedingt jegliche Art von Berührung oder einen Crash vermeiden. Auf so einer Strecke gegen ‘Pechito’ López oder Sébastien Loeb zu fahren, war so großartig. Nachdem wir ein paar Punkte in der Yokohama Drivers’ Trophy geholt haben, befinden wir uns nun wieder auf einem guten Weg.»

Bennani liegt nun in der Yokohama Drivers’ Trophy Wertung drei Punkte hinter Norbert Michelisz.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.