Back

News

Bennani schlägt mit WTCC Erfolg in Deutschland zurück

Bennani schlägt mit WTCC Erfolg in Deutschland zurück

20/05/2015 17:03

Mehdi Bennani brachte seine FIA World Touring Car Championship Saison mit dem Gewinn der Yokohama Drivers’ Trophy beim zweiten WTCC Rennen in Deutschland in die Gänge. Es war sein erster Erfolg in der Serie seit dem Saisonauftakt in seiner Heimat Marokko im vergangenen Monat.

Bennanis Debüt auf der Nürburgring-Nordschleife folgte auf einen frustrierenden Ausflug nach Ungarn, wo ihn ein überhitzender Motor aus dem zweiten Rennen gerissen hatte. Weil sein Team Sébastien Loeb Racing daraufhin den Motor wechseln musste, erhielt er in Deutschland eine Gridstrafe.

Als zusätzliche Herauforderung war Bennani nicht in der Lage, seinen Citroën C-Elysée WTCC vor dem Rennwochenende auf der Strecke zu testen, da dieser beim Eurodatacar WTCC Rennen in Marokko beschädigt worden war.

«Siebter und Sechster im Gesamtklassement, Zweiter und Erster in der Yokohama Trophy – ich denke, das war ein gutes Wochenende“, sagte Bennani. «Da die Vorzeichen auf dieser Strecke nicht günstig waren, peilte ich eine Zielankunft und ein paar Punkte an. Das habe ich geschafft. Insgesamt haben wir großartige Arbeit geleistet. Wir haben uns bei jedem Versuch verbessert, und das zeigt, wie gut das Team arbeitet. Ich hatte zwei gute Starts, wodurch ich in einer guten Position war. Beim zweiten Mal war ich vorsichtiger, denn ich wollte unbedingt jegliche Art von Berührung oder einen Crash vermeiden. Auf so einer Strecke gegen ‘Pechito’ López oder Sébastien Loeb zu fahren, war so großartig. Nachdem wir ein paar Punkte in der Yokohama Drivers’ Trophy geholt haben, befinden wir uns nun wieder auf einem guten Weg.»

Bennani liegt nun in der Yokohama Drivers’ Trophy Wertung drei Punkte hinter Norbert Michelisz.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.