Back

News

BENNANI: WTCC QUALIFYING IN MARRAKESCH ENTSCHEIDEND

BENNANI: WTCC QUALIFYING IN MARRAKESCH ENTSCHEIDEND

06/04/2015 10:37

Lokalmatador Mehdi Bennani sieht in einer starken Vorstellung im Qualifying den Schlüssel für einen erfolgreichen Auftritt am Rennwochenende der FIA World Touring Car Championship in Marrakesch.

Bennani nimmt das Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko als großer Favorit in der Yokohama Trophy unter die Räder. Zudem ist für den Fahrer von Sébastien Loeb Racing ein Podestplatz in der Gesamtwertung des Rennens absolut realistisch.

«Das Qualifying ist einer der entscheidenden Momente», sagt Bennani, einer von fünf Fahrern, die in den Straßen von Marrakesch einen Citroën C-Elysée pilotieren. «In Argentinien ist mir im entscheidenden Moment des Wochenendes ein Fehler unterlaufen, aber das kann passieren, wenn man am Limit unterwegs ist.»

Nach dem WTCC Rennen von Argentinien liegt Bennani in der Yokohama Trophy punktgleich an zweiter Stelle. Auf Spitzenreiter Norbert Michelisz fehlen ihm drei Punkte. Sein in Südamerika passierter Schnitzer im Qualifying, als er in ein Kiesbett rutschte, hatte für das erste der beiden Rennen im Autódromo Termas de Río Hondo Startplatz 12 zur Folge.

Das Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko geht vom 17. bis 19. April über die Bühne.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.