Back

News

Borković hat nach Titeltriumph in der ETCC Ambitionen auf die WTCC

Borković hat nach Titeltriumph in der ETCC Ambitionen auf die WTCC

11/10/2015 16:00

Nach einem dramatischen Saisonfinale auf Sizilien durfte Dušan Borković den Titelgewinn in der FIA European Touring Car Cup Single Make Trophy* feiern und möchte 2016 in die WTCC zurückkehren.

Der Serbe Borković war im vergangenen Jahr in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf das Podium gefahren. Nach einen problematischen Saisonstart in der WTCC war er im Mai in die ETCC gewechselt.

«Es war wichtig, ETCC Champion zu werden, damit ich wieder in die WTCC komme. Das hoffe ich zumindest und werde es versuchen», sagt Borković. «Ich bin kein gewöhnlicher Fahrer, sondern ein sehr großer. Ich habe in Serbien eine Menge Fans und kann der WTCC viel geben. Im vergangenen Jahr hatte ich einige gute Ergebnisse, habe aber auch eine Menge Fehler gemacht, weil mir die Erfahrung fehlte. Ich hatte aber den Speed, und die guten Ergebnisse haben mein Potenzial gezeigt. In der ETCC war ich in diesem Jahr in jedem Rennen gut. Jetzt will ich zurück in die Weltmeisterschaft und denke, dass ich mir meinen Platz verdient habe.»

Borković war mit 21 Punkten Vorsprung in der SMT in das Rennwochenende im Autodromo Pergusa gestartet, doch nach einem schweren Unfall im ersten Lauf, bei dem sein Auto stark beschädigt wurde, hing seine Meisterschaft am seidenen Faden. Dank einer schnellen Reparatur konnte er aber im zweiten Rennen starten, und sicherte sich mit einer übervorsichtigen Fahrt und Rang vier in der Klasse die notwendigen Punkte zum Gewinn der Meisterschaft.

*vorbehaltlich der offiziellen Bestätigung durch die FIA.

Der erfolgreiche Citroën C-Elysée WTCC erntet noch mehr Applaus. Das französische Auto belegt bei TouringCarTimes.com bei der Wahl zum besten Tourenwagen 2016 den ersten Platz.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.