Back

News

Campos und ROAL kämpfen in Katar um die WTCC Yokohama Teams’ Trophy

Campos und ROAL kämpfen in Katar um die WTCC Yokohama Teams’ Trophy

11/11/2015 12:00

Das italienische Team ROAL, deren Co-Eigentümer Tourenwagen-Legende Roberto Ravaglia ist, liegt 16 Punkte vor den Spaniern von Campos Racing, die vom ehemaligen Formel-1-Fahrer Adrian Campos gegründet wurden.

ROAL wird sich auf die Toms Chilton und Coronel verlassen, die nötigen Punkte für den Titel zu holen, während Campos drei Fahrer in Katar einsetzen wird: Lokalheld Nasser Al-Attiyah und die Youngster John Filippi und Hugo Valente. Trotzdem werden nur die zwei besten Resultate jedes Teams in einem Rennen gezählt. Alle fünf Fahrer werden in einem Chevrolet RML Cruze TC1 antreten.

Gleichzeitig geht es zwischen Mehdi Bennani und Norbert Michelisz um die Yokohama Drivers’ Trophy. Bennani hat Micheliszs Vorteil mit einem Klassensieg und einem zweiten Platz in Thailand auf sieben Punkte verkleinert.

Das WTCC Rennen von Katar findet vom 26. bis 27. November auf dem Losail International Circuit statt. Der Event wird das erste Nachtrennen der WTCC sein und das erste Mal, dass der Nahe Osten einen Lauf der actiongeladenen Meisterschaft austragen wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.