Back

News

Catsburg hofft auf Zukunft in der WTCC

Catsburg hofft auf Zukunft in der WTCC

13/12/2015 12:00

Nicky Catsburg hofft, dass er seine Karriere in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft nach einer soliden Premierensaison mit LADA Sport Rosneft fortsetzen kann.

Catsburg hatte dort vor dem WTCC Rennen von Russland Anfang Juni unterschrieben, nachdem er sich einen guten Ruf im GT-Sport gemacht hatte.

Trotz seiner fehlenden Erfahrung im Tourenwagen, erzielte der Niederländer beim zweiten Rennen auf dem Moscow Raceway einen beeindruckenden vierten Platz. In China wurde er erneut Vierter, nachdem er sich im ersten Rennen in Schanghai auf Startplatz drei qualifiziert hatte, und schloss die Saison mit 41 Punkten auf Gesamtrang zwölf ab.

«Mir ist in diesem Jahr ein guter Einstand in den Tourenwagensport gelungen», sagt Catsburg. «Es war sicherlich ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Ich möchte dem Team für die Möglichkeit danken, in dieser Saison für LADA Sport Rosneft zu fahren und hoffe, dass ich mich ihnen im nächsten Jahr in der WTCC wieder anschließen kann.»

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.