Back

News

Champion López räumt beim ersten WTCC Rennen in Ungarn ab

Champion López räumt beim ersten WTCC Rennen in Ungarn ab

03/05/2015 14:01

José María López hat das erste MOL Group WTCC Rennen von Ungarn, Runde fünf der FIA World Touring Car Championship, gewonnen.

Als Dritter gestartet, schob sich der amtierende Weltmeister bereits auf dem Weg in die erste Kurve nach vorne, behielt seinen Vorteil bis zum Fallen der Zielflagge, und schlug damit Teamkollege Yvan Muller für seinen dritten Sieg im Jahr 2015.

«Mein erster Sieg hier vor dieser Kulisse ist sehr besonders», sagte der Argentinier. «Ich wusste, dass der Start wichtig sein würde. Wir hatten gestern nicht so viel Training, von daher war es schon ein wenig Risiko. Ich wollte an Hugo vorbeigehen, weil ich wusste, dass es für die Meisterschaft wichtig war. Um ehrlich zu sein, war es aber nicht der Plan, so an Yvan vorbeizugehen. Es war ein sehr schöner Kampf, und als viermaliger Weltmeister ist er der Fahrer, den ich versuche zu kopieren.»

Hugo Valente, der neben Muller auf Rang zwei startete, holte mit einer tollen Fahrt auf Rang drei sein zweites WTCC Podium, konnte aber den schnellstartenden López nicht aufhalten. Die Performance verschaffte dem jungen Franzosen auch den ersten Saisonerfolg in der Yokohama Drivers’ Trophy.

Ma Qing Hua holte Platz vier, nachdem er dem Druck von Tiago Monteiro standhalten konnte, der als schnellster Fahrer der überarbeiteten Honda Civic WTCC auf Rang fünf ins Ziel kam. Sébastien Loeb komplettierte die besten Sechs, nachdem er in der ersten Kurve weit herausgedrückt wurde.

Tom Chilton wurde Siebter, Lokalheld Norbert Michelisz Achter, Rob Huff holte für LADA Platz neun, und Tom Coronel schloß die Top 10 ab, um seine ersten Punkte im Jahr 2015 zu holen. Gabriele Tarquinis Aufholjagd vom Ende der Startaufstellung brachte ihn noch auf Rang 11.

Rennen zwei ist für 14:40 Uhr Ortszeit angesetzt. Michelisz wird durch die Regel der umgekehrten Startaufstellung auf Pole stehen.

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt in der nächsten Woche auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind einige wichtige Statistiken und Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.