Back

News

Coronel stellt sich auf viele Überholmanöver ein

Coronel stellt sich auf viele Überholmanöver ein

11/09/2015 09:33

Tom Coronel geht davon aus, dass es bei der Premiere der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft an diesem Wochenende auf dem Twin Ring Motegi zahlreiche Überholmanöver geben wird.

Ursprünglich für die MotoGP Weltmeisterschaft konzipiert, kommt der 4,801 Kilometer lange Kurs bei den WTCC Fahrern schon jetzt gut an. «Das Layout der Strecke ist hinsichtlich der Überholmöglichkeiten eines der besten, die wir in der WTCC haben», meint Coronel.

Der von DHL gesponserte ROAL Motorsport Chevrolet Fahrer erklärt: «Wir fuhren schon auf Strecken, wo das Überholen sehr schwierig war, aber hier geht es gut. Das weiß ich, weil ich auf dieser Strecke schon Rennen der Formel 3, der Formel Nippon und der GT bestritten habe. In der Formel Nippon ging das Überholen vor allem in der ersten Kurve und am Ende der bergab führenden Geraden sehr gut. In der Formel 3 eignete sich die Haarnadelkurve am besten. Ich glaube, dass es an diesem Wochenende viele Überholmanöver geben wird, vor allem im zweiten Rennen. Es werden mit hundertprozentiger Sicherheit keine langweiligen Rennen.»

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.