Back

News

Dahlgrens WTCC Traum lebt

Dahlgrens WTCC Traum lebt

22/12/2015 12:00

Obwohl er keines der beiden Cockpits für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2016 erhalten hat, spielt Robert Dahlgren im WTCC Programm von Polestar Cyan Racing weiterhin eine wichtige Rolle.

Der ehemalige Kart- und Formelsport-Pilot bestritt in den Jahren 2007 bis 2011 insgesamt 34 WTCC Rennen für Volvo. In der Saison 2016 konzentriert sich Dahlgren vordergründig auf die Skandinavische Tourenwagen Meisterschaft (STCC). Gleichzeitig wird er zusammen mit den beiden WTCC Stammfahrern Thed Björk und Fredrik Ekblom den Volvo S60 Polestar TC1 entwickeln.

«Robert ist für Polestar Cyan Racing ausgesprochen wertvoll. Wir freuen uns, ihn als Fahrer für die STCC und als Teil unseres Entwicklungsprogramms für die WTCC an Bord zu haben», sagt Christian Dahl, der Geschäftsführer von Cyan Racing.

Der 36-jährige Schwede Dahlgren holte in der STCC dreimal den Vizetitel. Neben seiner Tätigkeit als Entwicklungsfahrer im WTCC Programm wird er für Polestar auch die Entwicklung der diversen Straßenfahrzeuge vorantreiben.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.