Back

News

Dahlgrens WTCC Traum lebt

Dahlgrens WTCC Traum lebt

22/12/2015 12:00

Obwohl er keines der beiden Cockpits für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2016 erhalten hat, spielt Robert Dahlgren im WTCC Programm von Polestar Cyan Racing weiterhin eine wichtige Rolle.

Der ehemalige Kart- und Formelsport-Pilot bestritt in den Jahren 2007 bis 2011 insgesamt 34 WTCC Rennen für Volvo. In der Saison 2016 konzentriert sich Dahlgren vordergründig auf die Skandinavische Tourenwagen Meisterschaft (STCC). Gleichzeitig wird er zusammen mit den beiden WTCC Stammfahrern Thed Björk und Fredrik Ekblom den Volvo S60 Polestar TC1 entwickeln.

«Robert ist für Polestar Cyan Racing ausgesprochen wertvoll. Wir freuen uns, ihn als Fahrer für die STCC und als Teil unseres Entwicklungsprogramms für die WTCC an Bord zu haben», sagt Christian Dahl, der Geschäftsführer von Cyan Racing.

Der 36-jährige Schwede Dahlgren holte in der STCC dreimal den Vizetitel. Neben seiner Tätigkeit als Entwicklungsfahrer im WTCC Programm wird er für Polestar auch die Entwicklung der diversen Straßenfahrzeuge vorantreiben.

Norbert Michelisz sagt, dass ihm die Gesundheit seines Honda Werksfahrerkollegen Tiago Monteiro viel wichtiger sei als die beiden Podestplätze, die er in den zwei Rennen der FIA WTCC auf der legendären Nürburbring-Nordschleife eingefahren hat

Tom Chilton hält den zweimaligen WTCC Champion und aktuellen Tabellenführer José María López für derart gut, dass er einen Vergleich mit Motorsport-Legende Ayrton Senna zieht

Citroën’s Erfolg in der FIA World Touring Car Championship setzte sich mit der Pole Position, zwei Rennsiegen und zwei schnellsten Rennrunden fort, als die WTCC am Samstag Station bei der legendären Nürburgring Nordschleife machte.

Thed Björk glaubt, dass sein Volvo S60 Polestar TC1 das Tempo hatte, um am Samstag im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von Deutschland auf das Podium zu fahren.

Tiago Monteiro lobt die Robustheit seines Honda Civic WTCC, der nach dem TC1 Reglement der FIA World Touring Car Championship gebaut ist, nachdem er einen Unfall mit hoher Geschwindigkeit auf der Nürburgring Nordschleife mit Prellungen überstanden hat.

Tom Chilton war gestern auf der legendären Nürburgring Nordschleife auf mehrere Arten ein Gewinner.