Back

News

Damals als… der Ungar Michelisz sein Heimrennen in der WTCC gewann

Damals als… der Ungar Michelisz sein Heimrennen in der WTCC gewann

26/07/2015 12:00

An diesem Wochenende findet der Ungarn-Grand-Prix statt. Einheimische Fahrer sind dabei nicht am Start, ganz im Gegensatz zum MOL Group WTCC Rennen von Ungarn im Mai, bei dem Lokalmatador Norbert Michelisz im zweiten Lauf ein umjubelter Heimsieg gelang.

Das sagte der Zengö Motorsport Honda Fahrer damals nach seinem ersten Platz auf dem Hungaroring: «Was bin ich doch für ein glücklicher Mensch, vor diesen Leuten zu gewinnen. Ich kann mich noch gut an 2012 erinnern, als ich hier zum ersten Mal gewonnen habe, und hatte gedacht, dass es keine Steigerung mehr geben würde. Ich muss allen dafür danken, dass sie mir ein solch fantastisches Auto gegeben haben, im zweiten Rennen hat alles wie geplant funktioniert. Ich habe Druck gemacht und versuchte, konzentriert zu bleiben. Ich habe weder in den Spiegel geschaut noch auf der Boxentafel nachgesehen, wie viele Runden noch zu fahren sind. Zwei Runden vor dem Ende wusste ich dann, dass ich dem Ziel nahe bin. Da war ich dann sehr aufgeregt.»

Kris Richard hat auf dem Weg in die WTCC, dem Titelkampf im FIA European Touring Car Cup, einen Vorsprung von zwei Punkten. Der Meister der Super 2000 Klasse der WTCC erhält im nächsten Jahr einen Gaststart in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Aufgrund der 60 Kilogramm Kompensationsgewicht schmeckt für Norbert Michelisz der Sieg seines Honda Teamkollegen Tiago Monteiro beim FIA WTCC Rennen von Portugal noch süßer.

Nach zwei «kämpferischen Leistungen» auf den Straßen von Vila Real fuhr Thed Björk mit 14 Punkten in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aus Portugal nach Hause.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.