Back

News

Damals als… die WTCC zuletzt Portugal gerockt hat

Damals als… die WTCC zuletzt Portugal gerockt hat

05/07/2015 11:38

Wenn am 12. Juli das OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal stattfindet, ist es zwei Jahre und zwölf Tage her, seit die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zuletzt in Portugal gefahren ist.

Damals im Jahr 2013 gewann Yvan Muller (im Bild in Führung vor Tom Chilton) auf dem Weg zu seinem vierten WM-Titel in seinem von RML eingesetzten Chevrolet das erste von zwei Rennen, während James Nash für bamboo-engineering das zweite Rennen auf dem Boavista Circuit in Porto gewann.

Muller hatte schon 2012 in Portugal triumphiert, und auch seine aktuellen WTCC Rivalen Rob Huff, Tiago Monteiro, Rickard Rydell und Gabriele Tarquini haben im Laufe der Jahre bereits Rennen der Tourenwagen WM in dem Land gewonnen.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.

Robert Dahlgren kann es nach seiner Rückkehr in die FIA World Touring Car Championship in Portugal kaum erwarten, das Lenkrad gegen seinen Computer zu tauschen.

Nicky Catsburg vertreibt die Erinnerungen an seinen Unfall in Vila Real 2015 und setzt seine Podestserie in der FIA World Touring Car Championship fort.

Nach dem ungefährdeten Erfolg in der WTCC Team’s Trophy stimmt Mehdi Bennani ein Loblieb auf Sébastien Loeb Racing an.