Back

News

Damals als… LADA zu Hause aufs WTCC Podium fuhr

Damals als… LADA zu Hause aufs WTCC Podium fuhr

09/08/2015 23:34

Anfang Juni hatte LADA Sport Rosneft allen Grund zur Freude, denn Rob Huff fuhr mit dem neuen Vesta TC1 zum ersten Mal aufs Podium der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Der Brite Huff kämpfte sich am 7. Juni beim zweiten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennen von Russland auf dem Moscow Raceway von Startplatz sieben nach vorne und kam hinter Honda Pilot Tiago Monteiro auf Platz zwei ins Ziel.

Bei seiner Aufholjagd zeigte der WTCC Champion von 2012 ein starkes Manöver gegen Norbert Michelisz, gegen das der Ungar, wie er später zugeben musste, wehrlos war. Huff, der im ersten Rennen Vierter geworden war, fuhr zudem die schnellste Rennrunde und unterstrich damit den Aufwärtstrend von LADA, während sein neuer Teamkollege Nicky Catsburg mit Platz vier ein beeindruckendes WTCC Debüt feierte.

Jaap van Lagen wurde im ersten Rennen Zehnter und musste im zweiten Rennen wegen einer beschädigten Vorderradaufhängung aufgeben.

Kris Richard hat auf dem Weg in die WTCC, dem Titelkampf im FIA European Touring Car Cup, einen Vorsprung von zwei Punkten. Der Meister der Super 2000 Klasse der WTCC erhält im nächsten Jahr einen Gaststart in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Aufgrund der 60 Kilogramm Kompensationsgewicht schmeckt für Norbert Michelisz der Sieg seines Honda Teamkollegen Tiago Monteiro beim FIA WTCC Rennen von Portugal noch süßer.

Nach zwei «kämpferischen Leistungen» auf den Straßen von Vila Real fuhr Thed Björk mit 14 Punkten in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aus Portugal nach Hause.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.