Back

News

Damals als… Loeb die WTCC zum Erleuchten brachte

Damals als… Loeb die WTCC zum Erleuchten brachte

03/01/2016 12:00

Sébastien Loeb beginnt in diesem Monat sein erstes Rallye Dakar Abenteuer in Südamerika, in den vergangenen zwei Jahren lenkte der mehrfache WRC Champion das Scheinwerferlicht jedoch auf die FIA World Touring Car Championship. Sechs Momente, die Loeb zum WTCC Helden machten.

Es beginnt, wie es weitergehen sollte: Loeb gelingt 2014 ein sensationeller Start seiner WTCC Karriere, als er in Marrakesch einen zweiten Platz und einen Sieg einfährt.

Der zweite Sieg folgt bald: Nach einem weiteren zweiten Platz auf dem heimischem Terrain des Circuit Paul Ricard gewinnt Loeb Rennen 1 auf dem Slovakia Ring im Regen. Er bezwingt seinen Citroën Teamkollegen José María López auf dem Weg auf die oberste Podeststufe.

Loeb hoch vier: Loeb beendet seine erste WTCC Saison als Dritter der Gesamtwertung nachdem ihm vier weitere Podestplatzierungen in Russland, Belgien, China und Japan gelungen waren.

Den Lokalmatadoren geschlagen: Loebs WTCC Saison 2015 beginnt nach Maß. Er verhindert einen Sieg des Lokalmatadoren und Titelverteidigers López im zweiten Rennen in Argentinien.

Schnell in Frankreich: Nach einem weiteren Sieg bei der Rückkehr in die Slowakei reist Loeb in Topform an den Circuit Paul Ricard. Ihm gelingt sein (bislang) einziger DHL Pole Position Award. Anschließend holt er aus Startplatz eins das Maximun heraus und gewinnt Rennen 1 von der Spitze aus.

So nah und doch so fern:

Starke Resultate zum Saisonende, darunter der fünfte Laufsieg seiner WTCC Karriere in Thailand, spülen Loeb vor dem Saisonfinale in Katar an die Spitze des Rennens um Platz zwei in der Fahrerwertung. Ein Sieg in Rennen 2 für Yvan Muller bedeutet jedoch, dass der erfahrenere der beiden Elsässer um einen einzigen Punkt die Nase vorn hat.

Citroën’s all-conquering C-Elysée WTCC has earned yet more plaudits with the French machine topping TouringCarTimes.com’s Top 10 Touring Cars of 2016 poll.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.