Back

News

Damals als… Ma beim WTCC Debüt Geschichte schrieb

Damals als… Ma beim WTCC Debüt Geschichte schrieb

02/06/2015 21:58

Vor zwölf Monaten wurde beim Besuch der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in Russland ein Stück Motorsportgeschichte geschrieben.

Qing-Hua Ma, der im Werksteam von Citroën sein Debüt in der WTCC gab, gewann trotz seiner fehlenden Erfahrung das zweite der beiden Rennen und war damit der erste chinesische Fahrer, der ein Rennen einer FIA Weltmeisterschaft gewann.

Nach seinem überraschenden Triumph sagte Ma: «Es war nicht einfach, mitten in die laufende Meisterschaft einzusteigen, aber wir haben hart gearbeitet um sicherzustellen, dass ich für diese Aufgabe bereit bin. Die Rennen waren recht lebhaft. Ich musste hart kämpfen, um nach vorne zu kommen, vor allem gegen Norbert Michelisz. Ich danke jedem einzelnen im Team, der mir dabei geholfen hat, so rasch Fortschritte zu machen.»

Citroën Racing Teamchef Yves Matton ergänzte: «Die Rennen auf dem Moscow Raceway waren für die Zuschauer besonders unterhaltsam, denn es gab viele harte, aber faire Zweikämpfe. Vor dem Saisonstart habe ich als Ziel ausgegeben, dass alle unsere Fahrer ein Rennen gewinnen sollen. Nachdem sich nun auch Qing-Hua Ma in die Siegerliste eingetragen hat, haben wir diese Herausforderung gemeistert. Der erste Sieg eines chinesischen Fahrers in einer FIA Weltmeisterschaft ist ein historischer Moment, der in China dem Interesse am Motorsport generell und der WTCC im Besonderen, einen Schub geben könnte.»

Das ROSNEFT Russland-Rennen der WTCC, die Läufe neun und zehn der WTCC Saison 2015, findet vom 5. bis 7. Juni auf dem Moscow Raceway statt.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.