Back

News

“Das ist für Zengö”, sagt Michelisz, Gewinner der Yokohama Trophy

“Das ist für Zengö”, sagt Michelisz, Gewinner der Yokohama Trophy

28/11/2015 20:00

Norbert Michelisz ehrte mit dem Gewinn seines zweiten Titels in der Yokohama Trophy das Zengö Motorsport Team.

Michelisz ist seit Beginn seiner professionellen Motorsportkarriere für Zengö am Start und hat wesentlichen Anteil daran, dass die ungarische Truppe in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft eine tragende Rolle spielt.

Nachdem er Mehdi Bennani in einem spannenden Showdown in Katar im Kampf um den Titel hinter sich gelassen hat, sagte der mit einem Honda startende Michelisz: «Ich muss meinem Team ein riesiges Dankeschön und einen großen Glückwunsch aussprechen. Ich glaube, Außenstehende machen sich von der Arbeit der Zengö-Mannschaft gar keinen Begriff. Ich muss mich einfach bedanken. Als Fahrer steht man stets im Rampenlicht, doch die Arbeit von Zengö macht mindestens 50 Prozent dieses Ergebnisses aus. Ich freue mich riesig für das Team.»

Zudem lobte Michelisz seinen Titelkonkurrenten Bennani, den er nach einem die gesamte Saison dauernden Duell um vier Punkte hinter sich ließ: «Mehdi fuhr das perfekte Wochenende. Er war Zweitschnellster im Qualifying und stand im ersten Rennen auf dem Podium. Im zweiten Rennen gab er alles. Auch er hätte es verdient, den Titel zu gewinnen.»

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.

Néstor Girolami, dessen Comeback in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 2. bis 4. September in Japan heute bestätigt wurde, fuhr bei seinem WTCC Debüt auf Anhieb in die Punkte.