Back

News

“Das ist für Zengö”, sagt Michelisz, Gewinner der Yokohama Trophy

“Das ist für Zengö”, sagt Michelisz, Gewinner der Yokohama Trophy

28/11/2015 20:00

Norbert Michelisz ehrte mit dem Gewinn seines zweiten Titels in der Yokohama Trophy das Zengö Motorsport Team.

Michelisz ist seit Beginn seiner professionellen Motorsportkarriere für Zengö am Start und hat wesentlichen Anteil daran, dass die ungarische Truppe in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft eine tragende Rolle spielt.

Nachdem er Mehdi Bennani in einem spannenden Showdown in Katar im Kampf um den Titel hinter sich gelassen hat, sagte der mit einem Honda startende Michelisz: «Ich muss meinem Team ein riesiges Dankeschön und einen großen Glückwunsch aussprechen. Ich glaube, Außenstehende machen sich von der Arbeit der Zengö-Mannschaft gar keinen Begriff. Ich muss mich einfach bedanken. Als Fahrer steht man stets im Rampenlicht, doch die Arbeit von Zengö macht mindestens 50 Prozent dieses Ergebnisses aus. Ich freue mich riesig für das Team.»

Zudem lobte Michelisz seinen Titelkonkurrenten Bennani, den er nach einem die gesamte Saison dauernden Duell um vier Punkte hinter sich ließ: «Mehdi fuhr das perfekte Wochenende. Er war Zweitschnellster im Qualifying und stand im ersten Rennen auf dem Podium. Im zweiten Rennen gab er alles. Auch er hätte es verdient, den Titel zu gewinnen.»

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.