Back

News

Das WTCC Podium in Argentinien ist für Monteiro erst der Anfang

Das WTCC Podium in Argentinien ist für Monteiro erst der Anfang

09/03/2015 17:27

Tiago Monteiro feierte in Argentinien im zweiten Rennen der FIA World Touring Car Championship Platz drei. Er ist überzeugt, dass von Honda noch mehr kommen wird.

Honda hat das Design für 2015 in vielen Aspekten verfeinert, um die Lücke zu Gegner Citroën zu schließen. Und Monteiro verrät, dass weitere Veränderungen kommen werden, damit Honda noch weiter nach vor kommt.

«Mit dem Podestplatz sind wir etwas besser als vor einem Jahr gestartet. Ich muss sagen, dass wir auch etwas näher dran sind», sagt der portugiesische Rennfahrer. «Wir sind aber noch nicht so nah wie wir sein wollen. Man will immer mehr und wir haben hart gearbeitet, um so gut aufgestellt wie möglich zu sein. Wir wissen, dass wir in den ersten Rennen noch einige Updates bringen werden. Wir wissen auch, dass die ersten Rennen sehr unterschiedlich sind. Das ermöglicht es uns, eine bessere Vorstellung über unsere Performance zu bekommen.Wir können mit ihnen kämpfen und werden sie unter Druck setzen. Dafür sind wir hier. Wir wollen immer mehr und machen weiter Druck.»

Castrol Honda World Touring Car Teamchef Alessandro Mariani ist überzeugt, dass seine Mannschaft die Kurve gekratzt hat: «Das war der erste Schritt und es wurde bestätigt, dass wir unsere Probleme des Vorjahres gelöst haben. Die neuen Teile werden bald kommen und sie werden sehr effektiv sein. Das Team arbeitet sehr gut und unsere Fahrer haben einen exzellenten Job gezeigt. Ich hätte nicht erwartet, dass wir schon zu Saisonbeginn vorne mitkämpfen würden. Deshalb bin ich mit den Ergebnissen zufrieden. Wir müssen aber rasch an der nächsten Entwicklung arbeiten.»

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.