Back

News

Das WTCC Podium in Argentinien ist für Monteiro erst der Anfang

Das WTCC Podium in Argentinien ist für Monteiro erst der Anfang

09/03/2015 17:27

Tiago Monteiro feierte in Argentinien im zweiten Rennen der FIA World Touring Car Championship Platz drei. Er ist überzeugt, dass von Honda noch mehr kommen wird.

Honda hat das Design für 2015 in vielen Aspekten verfeinert, um die Lücke zu Gegner Citroën zu schließen. Und Monteiro verrät, dass weitere Veränderungen kommen werden, damit Honda noch weiter nach vor kommt.

«Mit dem Podestplatz sind wir etwas besser als vor einem Jahr gestartet. Ich muss sagen, dass wir auch etwas näher dran sind», sagt der portugiesische Rennfahrer. «Wir sind aber noch nicht so nah wie wir sein wollen. Man will immer mehr und wir haben hart gearbeitet, um so gut aufgestellt wie möglich zu sein. Wir wissen, dass wir in den ersten Rennen noch einige Updates bringen werden. Wir wissen auch, dass die ersten Rennen sehr unterschiedlich sind. Das ermöglicht es uns, eine bessere Vorstellung über unsere Performance zu bekommen.Wir können mit ihnen kämpfen und werden sie unter Druck setzen. Dafür sind wir hier. Wir wollen immer mehr und machen weiter Druck.»

Castrol Honda World Touring Car Teamchef Alessandro Mariani ist überzeugt, dass seine Mannschaft die Kurve gekratzt hat: «Das war der erste Schritt und es wurde bestätigt, dass wir unsere Probleme des Vorjahres gelöst haben. Die neuen Teile werden bald kommen und sie werden sehr effektiv sein. Das Team arbeitet sehr gut und unsere Fahrer haben einen exzellenten Job gezeigt. Ich hätte nicht erwartet, dass wir schon zu Saisonbeginn vorne mitkämpfen würden. Deshalb bin ich mit den Ergebnissen zufrieden. Wir müssen aber rasch an der nächsten Entwicklung arbeiten.»

Norbert Michelisz sagt, dass ihm die Gesundheit seines Honda Werksfahrerkollegen Tiago Monteiro viel wichtiger sei als die beiden Podestplätze, die er in den zwei Rennen der FIA WTCC auf der legendären Nürburbring-Nordschleife eingefahren hat

Tom Chilton hält den zweimaligen WTCC Champion und aktuellen Tabellenführer José María López für derart gut, dass er einen Vergleich mit Motorsport-Legende Ayrton Senna zieht

Citroën’s Erfolg in der FIA World Touring Car Championship setzte sich mit der Pole Position, zwei Rennsiegen und zwei schnellsten Rennrunden fort, als die WTCC am Samstag Station bei der legendären Nürburgring Nordschleife machte.

Thed Björk glaubt, dass sein Volvo S60 Polestar TC1 das Tempo hatte, um am Samstag im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von Deutschland auf das Podium zu fahren.

Tiago Monteiro lobt die Robustheit seines Honda Civic WTCC, der nach dem TC1 Reglement der FIA World Touring Car Championship gebaut ist, nachdem er einen Unfall mit hoher Geschwindigkeit auf der Nürburgring Nordschleife mit Prellungen überstanden hat.

Tom Chilton war gestern auf der legendären Nürburgring Nordschleife auf mehrere Arten ein Gewinner.