Back

News

D’Aste: Guter Katar-Speed keine Überraschung

D’Aste: Guter Katar-Speed keine Überraschung

26/11/2015 23:51

Der charismatische Italiener Stefano D’Aste sagt, dass sein gutes Tempo in den Freien Trainings zu den FIA WTCC DHL Rennen in Katar keine Überraschung war.

Der ALL-INKL.COM Münnich Motortsport Pilot war im ersten Freien Training viertschnellster, er lag in der zweiten 30-minütigen Session bei Nacht auf dem neunten Rang. Seinen Aufschwung führt er auf Verbesserungen am Chevrolet RML Cruze TC1 zurück – und auf seine Arbeit hinter dem Lenkrad.

D’Aste sagte: «Wir nutzen das Potenzial des Autos nun anständig aus. Unsere Leistungen waren in den vergangenen drei Rennen erheblich besser. Wir haben das Fahrzeug besser verstanden. Ich bin nun mit meinem Auto und mit der Fahrbarkeit viel besser zufrieden. Das Team hat bislang beim Setup einen tollen Job gemacht. Ich mag die Strecke, denn sie hat nicht allzu lange Geraden und viele mittelschnelle und schnelle Kurven.»

Das WTCC Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird am selben August-Wochenende an zwei FIA Weltmeisterschaftsläufen auf zwei verschiedenen Kontinenten in 8.244 Kilometern Entfernung teilnehmen.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.