Back

News

Der amtierende Argentinische Súper TC2000 Champion Néstor Girolami kommt in die WTCC

Der amtierende Argentinische Súper TC2000 Champion Néstor Girolami kommt in die WTCC

12/06/2015 06:07

Die FIA World Touring Car Championship wird noch umkämpfter, wenn der zweite schnelle Argentinier in die Startaufstellung rauscht.

Die FIA World Touring Car Championship wird noch umkämpfter, wenn der zweite schnelle Argentinier in die Startaufstellung rauscht.

Néstor Girolami, 26 Jahre alt, wird für das NIKA International-run Honda Racing team Sweden auf dem Slovakiaring und in Vila Real fahren. Trotz seiner mangelnden WTCC Erfahrung und seiner fehlenden Kenntnis des Honda Civic WTCC sorgt sein bevorstehendes Debüt für Aufsehen, insbesondere wegen seines erfolgreichen Tests mit dem LADA Sport Rosneft auf dem Hungaroring in der vergangenen Woche.

«Ich bin wirklich sehr glücklich über diese Chance, aber ich will Peugeot Argentinien dafür danken, dass sie mir grünes Licht gegeben haben, um diese beiden Rennen zu bestreiten – auch dem WTCC Promoter Eurosport Events, der mich an die Weltmeisterschaft herangeführt und mich während der Verhandlungen mit NIKA International beraten hat», sagt Girolami. «Es ist ganz klar die größte Chance meiner Karriere und ich kann es kaum abwarten, endlich anzufangen. Ich muss noch einiges über das Auto, die Strecken und die Serie lernen, also gehe ich es Schritt für Schritt an. Ich würde liebend gerne im kommenden Jahr eine volle WTCC Saison bestreiten. Es ist eine große und professionelle Meisterschaft mit einem Rennen in Argentinien, an dem ich gerne teilnehmen würde. Es wäre der Hammer, gegen ‘Pechito’ López zu fahren, weil er das Maß der Dinge in der WTCC ist. Ich weiß, wie sehr er auf den Wettbewerb sinnt und bin schon oft in Argentinien gegen ihn angetreten. Darauf arbeiten wir hart zu, aber die Konzentration gebührt den kommenden zwei Rennen.»

WTCC-Geschäftsführer François Ribeiro fügt hinzu: «Néstor hat seinen Willen, in der WTCC zu fahren, zum Ausdruck gebracht. WIr haben ihm etwas geholfen, damit er für LADA Sport Rosneft auf dem Hungaroring mit Rob Huff testen kann. Aber sein Vertrag mit Peugeot Argentinien ging nicht konform mit LADAs Bedürfnis nach einem Vollzeit-Fahrer für die Saison 2015. In Anbetracht der Leistungsdichte in der Súper TC2000 konnten wir erkennen, wie schnell Néstor ist und wollten, dass er ein nagelneues TC1 Auto fährt – damit er den anderen Honda Fahrern mit gleichen Waffen begegnet. Nur NIKA konnte diese Voraussetzungen mit dem Auto Rickard Rydells bieten. Als nicht klar war, wie lange er brauchen würde, um sich von seiner Krankheit zu erholen, sind wir an Nicklas Karlsson vom Team herangetreten, um einen Deal einzufädeln, obwohl wir natürlich froh sind, Rickard zurück im Geschäft zu erleben. Jeder bei Eurosport Events ist wirklich glücklich, einen zweiten Fahrer aus Argentinien in der WTCC zu begrüßen und vier Honda in der Startaufstellung zu erleben. López zeigte den Weg auf und hat in Südamerika wahrscheinlich für Ansprüche gesorgt, als er der erste FIA Weltmeister seines Kontinents nach Ayrton Senna wurde. Ich bin mir sicher, dass Néstor der WTCC guttun wird.»

Nicklas Karlsson, Honda Racing team Sweden Teamchef, meint: «Wir wollen Rickard dafür danken, es Néstor zu gestatten, die zwei Rennen in seinem Auto zu bestreiten – gerade weil er wegen seiner Krankheit nicht in der Lage war, an allen Saisonrennen teilzunehmen. Für einen Fahrer ist es nie einfach, das zu tun, aber Rickard versteht die Wichtigkeit dessen, dass das Team einem aufstrebenden Piloten eine Chance gibt. Wir begrüßen das. Außerdem erkunden wir so die Machbarkeit, bei NIKA Racing zwei Autos einzusetzen. Rickard wird beim WTCC Rennen von Frankreich zurückkehren.»

Das WTCC Rennen der Slowakei findet vom 19. bis zum 21. Juni statt. Das WTCC Rennen von Portugal ist für den 10. bis 12. Juli angesetzt.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.

Robert Dahlgren kann es nach seiner Rückkehr in die FIA World Touring Car Championship in Portugal kaum erwarten, das Lenkrad gegen seinen Computer zu tauschen.

Nicky Catsburg vertreibt die Erinnerungen an seinen Unfall in Vila Real 2015 und setzt seine Podestserie in der FIA World Touring Car Championship fort.

Nach dem ungefährdeten Erfolg in der WTCC Team’s Trophy stimmt Mehdi Bennani ein Loblieb auf Sébastien Loeb Racing an.