Back

News

Die anderen Polesetter der WTCC 2015

Die anderen Polesetter der WTCC 2015

29/12/2015 12:00

Während José María López 2015 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sieben Mal den DHL Pole Position Award gewann, erhielten einige andere Fahrer auf dem ersten Startplatz nicht so viel Aufmerksamkeit.

Im zweiten Rennen wurde 2015 in der WTCC die umgekehrte Startaufstellung angewandt. Der Fahrer, der in Q2 des Qualifyings auf Position zehn gefahren war, stand im zweiten Rennen auf der Pole-Position. Und das waren die folgenden Piloten:

Argentinien: James Thompson (LADA Vesta)
Marokko: Yvan Muller (Citroën C-Elysée WTCC)
Ungarn: Norbert Michelisz (Honda Civic WTCC)
Deutschland: Tiago Monteiro (Honda Civic WTCC)
Russland: Tiago Monteiro (Honda Civic WTCC)
Slowakei: Jaap van Lagen (LADA Vesta)
Frankreich: Mehdi Bennani (Citroën C-Elysée WTCC, auf dem Bild)
Portugal: Qing-Hua Ma (Citroën C-Elysée WTCC)
Japan: Hugo Valente (Chevrolet RML Cruze TC1)
China: Hugo Valente (Chevrolet RML Cruze TC1)
Thailand: Norbert Michelisz (Honda Civic WTCC)
Katar: John Filippi (Chevrolet RML Cruze TC1)

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt in der nächsten Woche auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind einige wichtige Statistiken und Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.