Back

News

Die bisherige WTCC Saison in Zahlen

Die bisherige WTCC Saison in Zahlen

02/08/2015 23:40

Da sich die FIA World Touring Car Championship aktuell in der Sommerpause befindet, gibt es eine Zusammenfassung der bisherigen Saison – natürlich in Zahlen.

6: WTCC Rennsiege von José María López bislang in der Saison 2015.

11: Verschiedene Fahrer in WTCC Rennen in dieser Saison auf dem Podest.

0,173: Yvan Mullers knapper Vorsprung im zweiten WTCC Rennen von Deutschland auf der Nürburgring Nordschleife.

4: Qualifying-Q3-Auftritte vom aufstrebenden französischen Privatier Hugo Valente.

2: Ausgetragene Straßenrennen in der WTCC Saison 2015.

37: Punkteabstand zwischen den Citroën Teamkollegen Yvan Muller und Sébastien Loeb.

613.000: Anzahl der Fans, die der WTCC auf Facebook folgen.

5: Fahrer, die in diesem Jahr für LADA Sport Rosneft gefahren sind.

1: WTCC Punkte von Sabine Schmitz bei ihrem Debüt in der Serie, die ersten von einer weiblichen Fahrerin.

3: Wochenenden in der WTCC, die Rickard Rydell aufgrund von Krankheit verpasst hat.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.