Back

News

Die Hitze bremst Demoustier in der WTCC ein

Die Hitze bremst Demoustier in der WTCC ein

21/04/2015 10:23

Grégoire Demoustiers zweites Rennwochenende in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft verlief nicht nach Plan. In beiden Läufen des Eurodatacar Marokko-Rennens der WTCC musste er aufgeben.

Demoustier kam nach einem Punktgewinn bei seinem WTCC Debüt im vergangenen Monat in Argentinien und einem erfolgreichen Test guter Dinge nach Marrakesch, wo er zum ersten Mal antrat.

Doch die hohen Luft- und Asphalttemperaturen setzten ihn außer Gefecht. In den Rennen drei und vier von 24 der WTCC Saison 2015 musste er wegen Bremsproblemen aufgeben.

Anschließend sagte der französische Nachwuchsmann, der bei Craft-Bamboo Racing einen Chevrolet RML Cruze TC1 fährt: «Die Rundenzeiten im zweiten Rennen waren recht gut, was auch für die Balance des Autos und die Bremsen galt, aber dann bekamen wir Probleme mit den Bremsen und ich musste das Auto abstellen. Bleiben wir aber bei dem Positiven: Es war kein schlechtes Wochenende, und ich lerne weiter dazu. Mein Start war besser, die Balance war besser und bis zum Auftauchen des Problems auch die Bremsen. Das macht mich glücklich. Ich bin mir sicher, dass ich beim nächsten Rennen besser sein werde und freue mich schon darauf.»

Richard Coleman, CEO von Craft-Bamboo Racing ergänzte: «Ich bin sehr enttäuscht über den Ausfall, aber die Bremstemperatur war sehr hoch, viel höher als bei den Trainingssitzungen. Greg lernt ständig dazu und hat während des gesamten Wochenendes Fortschritte gemacht. Wir freuen uns auf Budapest, eine konventionellere Strecke, die Greg zudem gut kennt.»

Das MOL Group Ungarn-Rennen der WTCC findet vom 1. bis 3. Mai auf dem Hungaroring statt.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.