Back

News

DIE NEUN SIEGER DER FIA WTCC SAISON 2014

DIE NEUN SIEGER DER FIA WTCC SAISON 2014

26/12/2014 23:34

Neun Piloten haben in der FIA WTCC Saison 2014 mindestens einmal gewonnen. Zum Jahresende präsentieren wir alle neun Sieger und zeigen auf, wer welche Rennen für sich entschieden hat.

José María Lopéz: Marrakesch, Paul Ricard, Salzburgring, Moscow Raceway, Spa-Francorchamps, Autódromo Termas de Río Hondo (2x), Schanghai, Suzuka, Macao

Yvan Muller: Paul Ricard, Hungaroring, Salzburgring, Spa-Francorchamps

Rob Huff: Goldenport Park, Macao
Sébastien Loeb: Marrakesch, Slovakia Ring

Mehdi Bennani: Schanghai
Tom Chilton: Goldenport Park
Gianni Morbidelli: Hungaroring
Qing-Hua Ma: Moscow Raceway
Gabriele Tarquini: Suzuka

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.