Back

News

Die wichtigsten Entscheidungen aus Vila Real

Die wichtigsten Entscheidungen aus Vila Real

14/07/2015 12:00

Beim achten Rennwochenende der FIA WTCC Saison 2015 in Vila Real fielen einige Entscheidungen. Das Wichtigste in unserem Überblick:

José María López führt nach seinem sechsten Saisonsieg bei den OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal weiter in der WTCC Gesamtwertung. Der argentinische Rennfahrer geht mit einem Vorsprung von 55 Punkten in die Sommerpause.

Yvan Muller ist weiter Zweiter in der Gesamtwertung, Sébastien Loeb bleibt auf Rang drei. Durch seinen Sieg rückt Qing-Hua Ma auf den vierten Platz nach vorn. Nach acht Rennwochenenden zur Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 belegen die vier Citroën Werkspiloten die Positionen eins bis vier in der Fahrerwertung.

Norbert Michelisz hat in Portugal gut gepunktet. Er übernimmt damit den fünften Platz in der Gesamtwertung, nachdem er als Sechster nach Portugal gereist war. Weniger erfolgreich war sein Honda Markenkollege Tiago Monteiro: Er rutschte nach den Saisonrennen 15 und 16 vom vierten auf den siebten Tabellenplatz zurück.

Néstor Girolami wiederum machte durch seinen achten Platz im zweiten Rennen einige Positionen in der Gesamtwertung gut. Statt Platz 21 belegt er nun Rang 18.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.