Back

News

Die WTCC kommt mit DHL nach Argentinien

Die WTCC kommt mit DHL nach Argentinien

06/03/2015 23:19

DHL hat den Transport von Autos, Ersatzteilen, Komponenten und Equipment auf Luft- und Seeweg optimiert, um die Fracht in die argentinische Hauptstadt Buenos Aires zu

DHL hat den Transport von Autos, Ersatzteilen, Komponenten und Equipment auf Luft- und Seeweg optimiert, um die Fracht in die argentinische Hauptstadt Buenos Aires zu bringen, wo 30 Lastwagen, die vom Veranstalter gemietet wurden, verwendet wurden, um die 1.200 Kilometer lange Strecke nach Termas de Río Hondo, wo zwischen dem 6. und 8. März das WTCC Rennen von Argentinien stattfinden wird, zu absolvieren.

Eine Boeing 747-400 Frachtmaschine mit allen Autos, ausgewählten Ersatzteilen und Equipment zur Zeitmessung startete mit mit ungefähr 80 Tonnen Gewicht in Hahn bei Frankfurt und landete in den frühen Stunden des 25. Februars in Buenos Aires.

Währenddessen hat DHL die Befrachtung von 19 zwölf Meter hohen Containern von der Schifffahrtsgesellschaft Hamburg Süd überwacht. Das Schiff Cap San Nicolas verließ das belgische Antwerpen am 4. Februar und kam am 24. Februar in Buenos Aires an und lieferte Equipment für Garagen und Paddock, weitere Ersatzteile, Reifen, Kamerazubehör, WTCC Safety und VIP Cars und weitere essentielle Teile, die dazu benötigt werden, den WTCC Saisonauftakt erfolgreich über die Bühne zu bringen.

Nach dem Event werden die Container nach Buenos Aires zurückkehren und anschließend nach Tangier ins nördliche Marokko gebracht, wie mehrere Lastwagen sie nach Marrakesch zum WTCC Rennen von Marokko vom 17. bis zum 19. April transportieren werden. DHL wird den Rücktransport organisieren.

Ken Allen, CEO von DHL Express, sagt: «Obwohl wir es lieben, das Geschehen auf der Strecke in der WTCC mit unseren Kunden und Angestellten zu teilen, ist es das ‘Rennen hinter dem Rennen’, das alle bei DHL am meisten begeistert. Dort können wir den Wert unseres globalen Logistiknetzwerks unter Beweis stellten. Wir sind sehr glücklich, dass unsere Dienstleistungen und Fähigkeiten den Teams eine reibungslose Vorbereitung auf das erste Rennen in Termas de Río Hondo ermöglicht haben. Wir freuen uns darauf, 2015 weitere aufregende Rennen abzuliefern!»

WTCC Geschäftsführer François Ribeiro ergänzt: «Als wir uns darauf geeinigt haben, das Auftaktrennen nach Argentinien zu verlegen, da haben wir unseren Teams versprochen, dass wir gemeinsam mit unserem Partner DHL den Lufttransport der Autos und wichtigen Ersatzteile organisieren werden. Dadurch bekamen die Teams vor dem vorgezogenen Saisonstart so viel Test- und Vorbereitungszeit wie möglich. Wie immer war der Service von DHL extrem professionell, zuverlässig und pünktlich. Dadurch kann die neue WTCC Saison in dieser Woche wie geplant in Termas de Río Hondo beginnen.»

DHL und das WTCC Rennen von Argentinien in Zahlen
2: Tage, um eine Boeing 747-400 Frachtmaschine zu beladen
19: Zwölf Meter hohe Container, die nach Argentinien verschifft wurden
80: Ungefähres Gewicht der Luftfracht in Tonnen
1.200: Distanz zwischen Buenos Aires und Termas de Río Hondo in Kilometern
20: Tage, die das Schiff mit essentiellem Equipment auf See verbracht hat

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.