Back

News

Die WTCC Rennen von Deutschland in Zahlen

Die WTCC Rennen von Deutschland in Zahlen

24/05/2015 20:59

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hat in der vergangenen Woche erstmals die Nürburgring-Nordschleife besucht und damit für reichlich Furore gesorgt. Hier sind einige Höhepunkte – in Zahlen ausgedrückt.

0,173: Der Abstand zwischen Rennsieger Yvan Muller und dem zweitplatzierten José María López bei der Zieldurchfahrt im zweiten WTCC Rennen von Deutschland.

10: Durch seinen Erfolg im Qualifying für die WTCC Rennen in Deutschland hat José María López nun bereits zehn Pole-Positions in der WTCC eingefahren.

1: Der erste Besuch der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife war ein voller Erfolg. Auch für Sabine Schmitz: Mit dem zehnten Platz im ersten Rennen erzielte sie einen WM-Punkt. Sie ist damit die erste Frau in der Geschichte der Rennserie seit 2005, die in die Punkteränge fuhr.

32: So viele Kameras wurden am Streckenrand des Nürburgrings montiert, um die Rennaction der WTCC ins Fernsehen zu bringen. Eurosport und weitere TV-Sender zeigten die Rennen weltweit.

3: Norbert Michelisz liegt in der Yokohama Drivers’ Trophy nach den WTCC Rennen von Deutschland nur drei Punkte vor Mehdi Bennani.

1: Noch enger geht es zu in der WM-Gesamtwertung: Sébastien Loeb trennt auf Position zwei nur einen Punkt von seinem Citroën Teamkollegen Yvan Muller auf Rang drei.

5: So viele WTCC Fahrer haben auch am ADAC Zurich 24h-Rennen teilgenommen. Es waren: Tom Chilton, Tom Coronel, Rob Huff, Jaap van Lagen und Sabine Schmitz.

2: Die Punkteausbeute von LADA Fahrer Jaap van Lagen bei seiner ersten WTCC Teilnahme seit 2009.

1: Tiago Monteiro fuhr im zweiten WTCC Rennen von Deutschland erstmals in der Saison 2015 auf das Treppchen.

6: Die Punktzahl für den siebten Platz im zweiten Rennen, eingefahren von Rob Huff. Es ist das bisher beste Ergebnis von LADA in der FIA WTCC Saison 2015.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.