Back

News

Drei Räder reichen WTCC-Ass Michelisz nicht

Drei Räder reichen WTCC-Ass Michelisz nicht

07/03/2015 19:54

Die Hoffnungen von Norbert Michelisz auf eine starke Performance im Qualifying zum WTCC Rennen von Argentinien endeten abrupt, als sich das linke Vorderrad von seinem Honda Civic WTCC löste.

Der Ungar, in diesem Jahr einer der Favoriten in der FIA World Touring Car Championship, war auf einer fliegenden Runde, als der Vorfall sich früh im ersten Qualifying ereignete.

«Ich weiß nicht, was passiert ist, aber man sagte mir, dass ich unmöglich weiterfahren kann», sagt Michelisz. «Es ist kein schönes Gefühl, wenn du gerade auf einer schnellen Runde bist. Aber was soll ich machen? Vor der Saison war ich wirklich optimistisch. Da ist es natürlich das Letzte, was man will, dass sich im ersten Rennen ein Rad löst.»

Während Michelisz verzweifelte, war Rob Huff im komplett neuen LADA Vesta TC1 Schnellster vor Mehdi Bennani, Sébastien Loeb, Stefano D’Aste, José María López, Tiago Monteiro, Ma Qing Hua, Gabriele Tarquini, Yvan Muller, Tom Chilton, James Thompson und Tom Coronel.

Dušan Borković, Grégoire Demoustier, John Filippi und Rickard Rydell wurden zusammen mit Michelisz aus dem Qualifying eliminiert. Hugo Valente konnte nach seinem Unfall im zweiten Freien Training am Morgen nicht an der Sitzung teilnehmen. Das zweite Qualifying läuft, die schnellsten fünf Piloten schaffen es in Q3.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.