Back

News

Ein schöner Auftritt mit schönem Anzug für D’Aste

Ein schöner Auftritt mit schönem Anzug für D’Aste

13/03/2015 19:23

Stefano D’Aste wusste bei seiner Rückkehr in die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft nicht nur mit seinem fahrerischen Können zu überzeugen, sondern auch mit seinem Sinn für Mode.

Der charismatische Italiener, der beim FIA WTCC Saisonauftakt 2015 erstmals seit 2013 wieder in der Meisterschaft antrat, fuhr auf Anhieb in die Punkte. Eine Kollision im zweiten Rennen verhinderte jedoch früh eine weitere Punktefahrt.

«Wir sind hochzufrieden mit der Leistung von Stefano», sagt Dominik Greiner von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport. «Wir hatten vor Saisonbeginn nur einen Testtag mit ihm gehabt. In Barcelona konnte er sich an den frontgetriebenen Chevrolet Cruze gewöhnen. Er lernt aber noch immer dazu.»

Greiner fährt fort: «Schon im Qualifying hat Stefano klasse Arbeit geleistet, indem er das Auto für das zweite Rennen auf Startplatz drei gestellt hat. Im ersten Lauf hatte er eine gute Geschwindigkeit und wurde Neunter. Im zweiten Rennen erwischte er einen sehr guten Start und machte gleich Positionen gut. Leider haben ihn andere Fahrer von hinten berührt. Deshalb musste er seinen ALL-INKL.COM Cruze noch in der ersten Runde abstellen. Damit war unser Rennen gelaufen. Wir sind trotzdem zufrieden mit der Gesamtleistung bei dieser Veranstaltung. Und wir freuen uns schon auf das nächste Rennen in Marrakesch.»

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.