Back

News

Ein schöner Auftritt mit schönem Anzug für D’Aste

Ein schöner Auftritt mit schönem Anzug für D’Aste

13/03/2015 19:23

Stefano D’Aste wusste bei seiner Rückkehr in die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft nicht nur mit seinem fahrerischen Können zu überzeugen, sondern auch mit seinem Sinn für Mode.

Der charismatische Italiener, der beim FIA WTCC Saisonauftakt 2015 erstmals seit 2013 wieder in der Meisterschaft antrat, fuhr auf Anhieb in die Punkte. Eine Kollision im zweiten Rennen verhinderte jedoch früh eine weitere Punktefahrt.

«Wir sind hochzufrieden mit der Leistung von Stefano», sagt Dominik Greiner von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport. «Wir hatten vor Saisonbeginn nur einen Testtag mit ihm gehabt. In Barcelona konnte er sich an den frontgetriebenen Chevrolet Cruze gewöhnen. Er lernt aber noch immer dazu.»

Greiner fährt fort: «Schon im Qualifying hat Stefano klasse Arbeit geleistet, indem er das Auto für das zweite Rennen auf Startplatz drei gestellt hat. Im ersten Lauf hatte er eine gute Geschwindigkeit und wurde Neunter. Im zweiten Rennen erwischte er einen sehr guten Start und machte gleich Positionen gut. Leider haben ihn andere Fahrer von hinten berührt. Deshalb musste er seinen ALL-INKL.COM Cruze noch in der ersten Runde abstellen. Damit war unser Rennen gelaufen. Wir sind trotzdem zufrieden mit der Gesamtleistung bei dieser Veranstaltung. Und wir freuen uns schon auf das nächste Rennen in Marrakesch.»

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.