Back

News

ERHOLUNG IN SICHT FÜR WTCC HELD CORONEL

ERHOLUNG IN SICHT FÜR WTCC HELD CORONEL

12/01/2015 17:08

FIA World Touring Car Championship Star Tom Coronel blickt bei der Rallye Dakar 2015, die heute ihren traditionellen Ruhetag einlegt, einer wohlverdienten Pause entgegen.

Der Niederländer Coronel, der am Samstag nach der 717 Kilometer langen Etappe von Iquique nach Uyuni auf dem 71. Gesamtrang lag, nimmt mit einem Maxxis Dakar Team powered by Super B Buggy an der mörderischen Marathon-Rallye teil. Vor dem Ruhetag im nordchilenischen Iquique musste er nach einem weiteren harten Wettkampftag die Nacht in den Dünen verbringen, wo er stehen geblieben war.

Coronel startet 2015 zum zweiten Mal bei der Dakar. Und als wäre das nicht schwierig genug, ist er zusätzlich noch als Reporter für den Fernsehsender RTL7 tätigt. Sein Zwillingsbruder Tim war mit einem identischen Gokobra Buggy in die Rallye gestartet, musste aber frühzeitig aufgeben.

Nach dem Ruhetag in Iquque stehen auf dem Weg in die argentinische Hauptstadt Buenos Aires, wo die Rallye am Samstag eintrifft, weitere fünf Etappen auf dem Programm. Sollte Coronel es bis dorthin schaffen, hätte er eine Distanz von 9.111 Kilometern zurückgelegt.

Und schon im März wird Coronel wieder in Südamerika antreten, wenn vom 6.-8. März im Autódromo Termas de Río Hondo das Argentinien-Rennen der WTCC stattfindet.

Foto: Facebook.com/Tom.Coronel

Thed Björk ist einer exklusiven Gruppe von Fahrern beigetreten, indem er den Sieg im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von China davongetragen hat.

Petr Fulín und Kris Richard werden an diesem Wochenende in Imola beim Finale des FIA Tourenwagen Europacups um einen der größten Preise im internationalen Motorsport kämpfen.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.