Back

News

Erst die Sorge, dann Punkte für Chilton in Vila Real

Erst die Sorge, dann Punkte für Chilton in Vila Real

15/07/2015 08:00

Tom Chilton befürchtete, dass er bei den OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal gar nicht würde an den Start gehen können.

Ein Fehler in der Elektronik seines ROAL Motorsport Autos sorgte für mächtig Stress bei den Mechanikern seines Teams. Sie gaben in der OSCARO.com Reparaturzeit alles, um das Problem am Chevrolet RML Cruze TC1 mit der Startnummer 3 zu beheben.

Obwohl es ein zusätzliches Elektronikproblem gab, sammelte Chilton mit Platz sechs im zweiten Rennen weitere Punkte in der Yokohama Drivers’ Trophy. Er liegt dort weiter auf dem zweiten Rang hinter Norbert Michelisz.

«Ich glaubte wirklich nicht daran, dass wir überhaupt an den Start gehen könnten. Deshalb sind Punkte ein umso besseres Ergebnis», sagt Chilton. «Das Team hat das Problem in der Viertelstunde so gut wie möglich gelöst. Leider war nicht die Zeit, um auch noch ein kaputtes Kabel zu ersetzen. Das hatte zur Folge: Wenn du das Gaspedal betätigt hast, ist drei Sekunden lang gar nichts passiert. Aber es ist sofort zu durchdrehenden Rädern gekommen. Das hat mich drei Sekunden pro Runde gekostet.»

Chilton und sein Chevrolet Markenkollege Grégoire Demoustier absolvieren ab Donnerstag einen zweitägigen Entwicklungstest in Spanien. Erprobt werden soll unter anderem eine modifizierte Vorderradaufhängung.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.

Néstor Girolami, dessen Comeback in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 2. bis 4. September in Japan heute bestätigt wurde, fuhr bei seinem WTCC Debüt auf Anhieb in die Punkte.

Das argentinische Ass Néstor Girolami wird in Japan im kommenden Monat in die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft zurückkehren. Hier ist alles, was man über den neuen Polestar Cyan Racing Fahrer wissen muss.

Die Pace und die Beharrlichkeit Néstor Girolamis wurden mit einer großartigen Möglichkeit belohnt, sich für einen Vollzeitjob in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr anzumelden.

LADA sollte wieder in Topform sein, wenn die FIA World Touring Car Championship im kommenden Monat in Japan weitergeht.