Back

News

Erster Versuch: WTCC Talent Valente testet den Chang International Circuit

Erster Versuch: WTCC Talent Valente testet den Chang International Circuit

27/10/2015 12:00

Hugo Valente hat sich einen Vorteil gegenüber seinen Rivalen in der FIA World Touring Car Championship verschafft, indem er den Chang International Circuit am vergangenen Wochenende schon einmal ausprobierte.

Der Franzose, der in der WTCC schon auf dem Podium und in der ersten Startreihe stand, trat bei einem Rahmenrennen des GT Asia Events in Buriram an. Obwohl sein Wochenende aufgrund von technischen Problemen nicht nach Plan verlief, lernte er den 4,554 Kilometer langen Kurs vor dem ersten WTCC Rennen von Thailand vom 31. Oktober bis zum 1. November schon einmal unter Wettbewerbsbedingungen kennen.

«Die Strecke macht ziemlichen Spaß. Sie ist schnell und hat eine Reihe von Links/rechts-Kurven, die man Vollgas fährt. In einem WTCC Auto wird das vermutlich schwieriger sein, ganz besonders wegen der Reifen. Kurve 1 ist ein Schlüssel, denn danach geht es einen Kilometer geradeaus. Dadurch wird es in Kurve 2 viele Überholmöglichkeiten geben. Es ist der Platz zum Überholen auf dieser Strecke, wenn ihr mich fragt.»

Trotz seiner Probefahrt auf dem Kurs denkt Valente aber nicht, dass er dadurch einen signifikanten Vorteil gewonnen hat.

«Ich denke nicht, dass ich so einen großen Vorteil haben werde. Ehrlich gesagt gehörte die Strecke zu den einfachsten, die ich je lernen musste», sagt das 23-jährige Talent aus Frankreich. «Alle WTCC Piloten haben viel Erfahrung und ich denke nicht, dass sie ein Problem haben werden, sich schnell an den neuen Kurs anzupassen. Natürlich werde ich im ersten Freien Training einen Vorteil haben, weil ich die Strecke bereits kenne, aber das war es auch schon. Ich denke, mein größter Vorteil ist die Temperatur in Buriram: Es ist sehr, sehr heiß und auch ziemlich feucht!»

«Buriram ist ein toller Ort, ich liebe Thailand. Die Kultur und die Menschen sind sehr hilfsbereit und haben immer ein Lächeln auf den Lippen. Es ist ziemlich erfrischend und du musst dich an so einem Ort, an dem jeder so nett ist, einfach wohlfühlen.»

Valente wird beim WTCC Rennen von Thailand einen Campos Racing Chevrolet RML Cruze TC1 fahren. In der Gesamtwertung liegt er mit 95 Punkten auf Rang acht.

Das WTCC Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird am selben August-Wochenende an zwei FIA Weltmeisterschaftsläufen auf zwei verschiedenen Kontinenten in 8.244 Kilometern Entfernung teilnehmen.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.