Back

News

Erstes Freies Training: Lokalmatador Ma gibt in der WTCC das Tempo vor

Erstes Freies Training: Lokalmatador Ma gibt in der WTCC das Tempo vor

26/09/2015 04:14

Citroën Fahrer Qing-Hua Ma nährte mit einer Bestzeit im ersten Freien Training des ROSNEFT WTCC Rennens von China die Hoffnung auf einen Heimsieg bei den Saisonläufen 19 und 20 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf dem Shanghai International Circuit.

Der aus Schanghai stammende Fahrer fuhr auf seiner Heimstrecke eine Zeit von 1:51.706 Minuten. Dahinter sorgten Honda-Pilot Tiago Monteiro, Citroën Pilot José María López als Dritter und Gabriele Tarquini (Honda) als Vierter für einen engen Kampf der beiden Marken.

Mehdi Bennani, der in der vergangenen Saison in Schanghai gewonnen hatte, war als Fünfter Schnellster der Teilnehmer der Yokohama Dreivers’ Trophy. Es folgten seine Klassenrivalen Tom Chilton im Chevrolet RML Cruze auf Rang sechs und Norbert Michelisz auf Rang sieben. LADA Sport Rosneft Fahrer Rob Huff war Achter vor Yvan Muller. Die ersten neun Fahrer trennte weniger als eine Sekunde. LADAs Nicky Catsburg komplettierte die Top 10.

Das zweite Freie Training startet um 11:10 Uhr Ortszeit (5:10 Uhr MESZ). Klicken Sie hier, um das Ergebnis des ersten Freien Trainings einzusehen.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.