Back

News

Es wird heiß beim WTCC Rennen von Argentinien

Es wird heiß beim WTCC Rennen von Argentinien

08/03/2015 14:10

Es wird heiß werden, wenn in Argentinien am Nachmittag die ersten Rennen der FIA World Touring Car Championship stattfinden.

Heiße Umgebungstemperaturen von 34 Grad Celsius werden auf dem Autódromo Termas de Río Hondo erwartet, wo rund 40.000 Zuschauer auf Spektakel bei höchster Geschwindigkeit warten.

Lokalmatador José María López sagt: «Die Hitze wird es besonders interessant machen. Im Auto konnte man die Hitze im Qualifying spüren und im Rennen wird das die größten Sorgen bereiten.»

Tom Chilton, bester Pilot der Yokohama Drivers’ Trophy im Qualifying am Samstag, ergänzt: «Im Rennen wird die Hitze ein Problem werden, denn es ist nicht nur eine Runde (wie im Qualifying)»

Die Rennen am Sonntag sind jeweils für 13 Runden angesetzt. Das erste beginnt um 15:15 Uhr Ortszeit, das zweite um 16:30 Uhr. Die Rennen werden in Argentinien live auf FOX Sport 1, TV Publica und Canal 12 in Córdoba übertragen. In Europa und Asien wird Eurosport beide Rennen live übertragen, darüber hinaus werden weltweit weitere 90 Sender die Rennen zeigen.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.