Back

News

Ex WTCC Star Menu spricht über ein Comeback

Ex WTCC Star Menu spricht über ein Comeback

22/07/2015 08:00

Der schnelle Schweizer Alain Menu will in die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zurückkehren – als Rennfahrer.

Menu hat vor Kurzem die OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal in Vila Real besucht, um dort in neuer Funktion als Fahrercoach von WTCC Neuling Grégoire Demoustier tätig zu sein.

Allerdings macht Menu, Dritter in der ewigen Liste der WTCC Rennsieger mit 23 Erfolgen, keinen Hehl daraus, dass er nur zu gern wieder selbst ins Lenkrad greifen würde.

«Ich würde gern zurückkehren, wenn der Deal stimmt. Das ist zwar unwahrscheinlich, aber wer weiß?», so der 51-Jährige bei Eurosport.

Über Craft-Bamboo Chevrolet Cruze Fahrer Demoustier sagt Menu: «Ich wurde gebeten, ihn bei seiner Lernphase in einem frontgetriebenen Tourenwagen zu unterstützen. Ich war schon bei seinem Test in Paul Ricard vor Ort. Das lief gut und wir kamen gut miteinander klar. Vila Real war natürlich neu für alle. Doch ich kann ja trotzdem einen Blick in die Daten werfen und Tipps geben.»

Menu fuhr von 2005 bis 2012 in der WTCC. Demoustier kämpft in seiner ersten WTCC Saison um Positionen in der Yokohama Drivers’ Trophy.

Zengő Motorsport wird eine weitere Nachtschicht einlegen, damit ihr vielversprechender Teenager Dániel Nagy an diesem Wochenende in Portugal in die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft einsteigen kann.

Yvan Muller ist davon genervt, in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft nicht zu gewinnen.

Honda Ass Norbert Michelisz fuhr im Test vor dem FIA WTCC Rennen von Portugal in Vila Real die schnellste Zeit.

Die Wahl für den ersten WTCC ART CARS Wettbewerb ist eröffnet, während sich die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft auf den ersten Auftritt beim dieswöchigen Goodwood Festival of Speed vorbereitet.

Eine «Kombination von Faktoren» hat laut Gabriele Tarquini zur Dominanz von LADA beim WTCC Rennen von Russland geführt.

LADA befürchtet, dass die 70 Kilogramm Kompensationsgewicht der drei Werks Vestas beim FIA WTCC Rennen von Portugal eine Dominanz wie in Moskau unmöglich machen.