Back

News

Fangt mich doch! WTCC Champion López auch im zweiten Freien Training vorn

Fangt mich doch! WTCC Champion López auch im zweiten Freien Training vorn

18/04/2015 12:33

«Catch me if you can» in Marrakesch: José María López gab auch im zweiten Freien Training zu den Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko das Tempo vor.

Mit seinem Citroën C-Elysée WTCC blieb der aktuelle Tourenwagen Weltmeister unter dem Rundenrekord, den er in der vergangenen Saison aufgestellt hatte. Seine neue Bestzeit: 1:43.540 Minuten. López’ französischer Teamkollege Sébastien Loeb erreichte mit einem Rückstand von 0,106 Sekunden den zweiten Platz, Yvan Muller wurde Dritter vor Qing-Hua Ma und dem besten Honda Fahrer Tiago Monteiro, der Rang fünf belegte.

Lokalheld Mehdi Bennani erzielte im zweiten Freien Training den sechsten Platz vor den ROAL Motorsport Piloten Tom Chilton und Tom Coronel auf den Positionen sieben und acht. Rob Huff kam für LADA auf den elften Platz. Allerdings sorgte sein Unfall kurz vor Schluss dafür, dass die 30-minütige Session vorzeitig beendet werden musste. Bei seinem Abflug in die Reifenstapel blieb Huff unverletzt.

Das zweite Freie Training war die «Generalprobe» für das Qualifying, das um 12:30 Uhr Ortszeit (13:30 Uhr MESZ) beginnt. Auf dem Circuit Moulay El Hassan, einem 4,545 Kilometer langen Stadtkurs, werden am Sonntag die Saisonläufe drei und vier zur Tourenwagen Weltmeisterschaft 2014 ausgetragen. Beide Rennen werden rund um die Welt live im TV zu sehen sein. Hier klicken für Livetiming und Ergebnisse!

Die Nürburgring Nordschleife mag für Polestar Cyan Racing komplett neu sein, doch die Werksfahrer Thed Björk und Fredrik Ekblom können auf Erfahrung auf der 25,378 Kilometer langen Strecke bauen.

Rob Huff hat am Nürburgring beim FIA WTCC Rennen von Deutschland vom 26. bis 28. Mai ein arbeitsreiches Wochenende vor sich – Aber er glaubt, dass die zusätzliche Zeit auf der Strecke für ihn ein Vorteil ist.

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.