Back

News

Rückblick am Freitag: WTCC Lokalmatador Michelisz siegt für Honda

Rückblick am Freitag: WTCC Lokalmatador Michelisz siegt für Honda

14/08/2015 12:00

Mit seinem Sieg im zweiten Lauf des MOL Group WTCC Rennens von Ungarn unterstrich Norbert Michelisz am 3. Mai seinen Status als Nationalheld. Der erste Sieg im Jahr 2015 für Honda beendete zugleich den dominanten Saisonstart von Citroën in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Bei seinem ersten Einsatz im überarbeiteten Civic WTCC profitierte Michelisz von der Pole-Position in der umgekehrten Startaufstellung und fuhr vor 35.000 zu einem emotionalen Sieg. Vor dem Erfolg des Zengő Motorsport Fahrers hatte im ersten Lauf Weltmeister José María López mit Citroën zum dritten Mal in diesem Jahr gewonnen, wodurch der Argentinier weiterhin der Fahrer blieb, den es im Titelrennen zu schlagen gilt.

Im ersten Rennen komplettierten Yvan Muller und Hugo Valente das Podium, im zweiten Rennen fuhren Tom Coronel und Tom Chilton mit ihren Chevrolet Cruze TC1 auf die Plätze zwei beziehungsweise drei. Valente und Michelisz waren die beiden Sieger in der Yokohama Drivers’ Trophy.

Für LADA Sport Rosneft war es ein durchwachsenes Wochenende, bei dem Rob Huffs neunter Platz im ersten Rennen der Höhepunkt war.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.