Back

News

Rückblick am Freitag: López und Muller sind die Helden der WTCC auf den Straßen Marokkos

Rückblick am Freitag: López und Muller sind die Helden der WTCC auf den Straßen Marokkos

07/08/2015 12:00

José María López und der viermalige Titelträger Yvan Muller waren die Helden auf den Straßen von Marrakesch. Die beiden Citroën Racing Asse gewannen die beiden spannenden Läufe beim Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko, wo vom 17. bis 19. April die Saisonrennen drei und vier der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft stattfanden.

López fuhr im ersten Rennen von der Pole aus zum Sieg, während Muller im Rennen über 14 Runden auf Rang zwei ins Ziel kam. Qing-Hua Ma aus China fuhr zum ersten Mal in der Saison 2015 aufs Podium und bezwang im Kampf um Platz drei Sébastien Loeb und Lokalmatador Mehdi Bennani.

Im zweiten Rennen wandelte Muller die Pole in einen Sieg um, obwohl er von Loeb stark unter Druck gesetzt wurde. López kämpfte sich von Platz zehn auf Rang drei nach vorne und behielt nach vier Saisonrennen mit 17 Punkten Vorsprung das Titelrennen unter Kontrolle. Bennanis vierter Rang im ersten Rennen bescherte ihm auch den Sieg in der Yokohama Drivers’ Trophy, während im zweiten Rennen Tom Chilton in seinem privaten Chevrolet in dieser Wertung erfolgreich war.

Beide Rennen auf dem sonnendurchfluteten Circuit Moulay El Hassan sorgten für reichlich Drama. Im ersten Rennen schied Tom Coronel nach einer Berührung mit Chilton aus. Auch im zweiten Rennen hatte Coronel kein Glück. Nach einem Schubser des ihn verfolgenden Norbert Michelisz krachte er in den Honda von Tiago Monteiro. Der frühere Champion Rob Huff wurde am Ende der ersten Runde des zweiten Rennens durch einen heftigen Schlag seines LADA Teamkollegen Michail Koslowskii eliminiert.

Ergebnis Rennen 1: Hier klicken
Ergebnis Rennen 2: Hier klicken

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.