Back

News

Rückblick am Freitag: WTCC Erfolge für Loeb und López in Argentinien

Rückblick am Freitag: WTCC Erfolge für Loeb und López in Argentinien

31/07/2015 12:00

Sébastien Loeb und José María López haben beim Auftakt der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 im März in Argentinien einen hervorragenden Start erwischt und die beiden actionreichen Rennen für sich entschieden.

Nationalheld López, der WTCC Titelverteidiger, siegte im ersten Lauf – sehr zur Freude der vielen argentinischen Fans am Autódromo Termas de Rio Hondo. Allerdings gelang es dem 31-Jährigen nicht, seinen Citroën Teamkollegen Loeb im zweiten Rennen noch abzufangen, sodass Loeb den Sieg davontrug. Nach einer Reihe von frühen Kollisionen war der zweite Lauf von einer Safety-Car-Phase unterbrochen worden, damit die Sportwarte die Trümmerteile beiseite räumen konnten.

Yvan Muller kam im ersten Rennen auf Position zwei über die Ziellinie. Er hatte sich in Kurve eins mit López angelegt und den Kürzeren gezogen. Loeb komplettierte als Dritter den Erfolg von Citroën. Im zweiten Rennen fuhr Honda Fahrer Tiago Monteiro mit Rang drei ebenfalls auf das Treppchen, aber hinter Loeb und López. Weil López sich auch die Pole-Position gesichert hatte, verließ er Argentinien mit einem Vorsprung von fünf WM Punkten auf Loeb als Führender der Gesamtwertung.

Norbert Michelisz rollte indes das Feld von hinten auf und erzielte im ersten Rennen den Klassensieg in der Yokohama Drivers’ Trophy. Mehdi Bennani holte im zweiten Lauf den Klassensieg, obwohl er nach einer Berührung mit Muller in einen Dreher gezwungen worden war. Die LADA Piloten Rob Huff und James Thompson erlebten einen turbulenten Saisonauftakt: Beide Fahrer waren vielversprechend unterwegs, doch ihnen fehlte in Termas de Rio Hondo schlicht das Glück.

Ergebnis Rennen 1hier klicken!
Ergebnis Rennen 2hier klicken!

Yvan Muller legte einen guten Start für das WTCC Rennen von Deutschland auf der Nürburgring Nordschleife hin. Er führt den ersten Test vor seinem Citroën Teamkollegen José Maria López an.

LADA Sport Rosneft Fahrer Hugo Valente hatte vor der Rückkehr der FIA World Touring Car Championship auf die Nürburgring Nordschleife eine schlaflose Nacht.

Die Stars der FIA World Touring Car Championship standen während des Adenauer Racing Festivals heute Nachmittag im Mittelpunkt.

Ehemalige und gegenwärtige Fahrer der FIA World Touring Car Championship werden beim ADAC 24h-Rennen, einem der härtesten internationalen Rennen, mitten im Geschehen sein.

Die Nürburgring Nordschleife mag für Polestar Cyan Racing komplett neu sein, doch die Werksfahrer Thed Björk und Fredrik Ekblom können auf Erfahrung auf der 25,378 Kilometer langen Strecke bauen.

Rob Huff hat am Nürburgring beim FIA WTCC Rennen von Deutschland vom 26. bis 28. Mai ein arbeitsreiches Wochenende vor sich – Aber er glaubt, dass die zusätzliche Zeit auf der Strecke für ihn ein Vorteil ist.