Back

News

FLIEGENDER FILIPPI FÄHRT ERSTE WTCC PUNKTE EIN

FLIEGENDER FILIPPI FÄHRT ERSTE WTCC PUNKTE EIN

21/04/2015 13:57

John Filippi hat nach einem vielversprechenden Rennwochenende in Marrakesch seine ersten Punkte in der FIA World Touring Car Championship in der Tasche.

Der jüngste Fahrer im WTCC Starterfeld, der im Februar seinen 20. Geburtstag feierte, kam im zweiten Eurodatacar WTCC Rennen in Marokko auf Platz acht ins Ziel und kassierte damit vier Punkte für die Weltmeisterschaft, nachdem er seinen Campos Racing Chevrolet RML Cruze TC1 zuvor auf Platz 13 ins Ziel gebracht hatte.

Der Korse Filippi fährt in dieser Saison zum ersten Mal ein TC1 Auto und war zuvor noch nie in den Punkterängen ins Ziel gekommen. Seine Performance im zweiten Rennen brachte ihm Platz drei in der Wertung der Yokohama Trophy ein.

Filippis Campos Racing Teamkollege Hugo Valente, der mit seinem Einzug ins Q3 für Aufsehen gesorgt hatte, würgte sein Auto beim Start ab, kam aber noch auf Platz 15 ins Ziel. Im zweiten Rennen kreuzte er die Linie als Fünfter, doch eine Strafe für eine Kollision mit Mehdi Bennani warf ihn im Endergebnis auf Platz neun zurück.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.