Back

News

Vier WTCC Champions an der Spitze, Muller auf Pole in Russland

Vier WTCC Champions an der Spitze, Muller auf Pole in Russland

06/06/2015 14:17

Yvan Muller hat seine Rivalen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hinter sich gelassen und bei den ROSNEFT WTCC Rennen von Russland die Pole-Position erzielt. Am Ende der spannenden Qualifikation belegten die vier Weltmeister im Starterfeld die Plätze eins bis vier.

Citroën Fahrer Muller war im entscheidenden Q3 genau 0,046 Sekunden schneller als WM Spitzenreiter José María López. Gabriele Tarquini holte Rang drei für Honda, Rob Huff wurde Vierter für LADA. Für die russische Marke war es die erste Teilnahme im finalen Teil der Qualifikation. Tom Chilton gab im Chevrolet Cruze das Tempo in der Yokohama Drivers’ Trophy vor und wurde Fünfter. Dementsprechend waren alle vier WTCC Marken in den Top 5 vertreten.

Qing-Hua Ma, der in der vergangenen Saison bei seinem WTCC Debüt in Moskau gewonnen hat, belegte Rang sechs vor Hugo Valente und Norbert Michelisz. WTCC Neuling Nick Catsburg stellte seinen LADA auf Position neun vor Tiago Monteiro. Letzterer erhält damit die Pole-Position für das zweite Rennen, in dem die Top 10 aus Q2 in umgekehrter Reihenfolge losfahren.

Die beiden Rennen am Sonntag werden über jeweils 16 Runden ausgetragen. Lauf eins beginnt um 11:15 Uhr (MESZ), Lauf zwei startet um 12:25 Uhr (MESZ). Eurosport, das führende überregionale Sportnetzwerk, überträgt die beiden ROSNEFT WTCC Rennen von Russland live und zeitversetzt. Zu sehen ist die WTCC Rennaction zudem im Eurosport Player und auf diversen TV-Kanälen rund um die Welt.

Punkte im Qualifying
Yvan Muller: 5
José María López: 4
Gabriele Tarquini: 3
Rob Huff: 2
Tom Chilton: 1

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.