Back

News

2. Freies Training: WTCC Routinier Muller am schnellsten

2. Freies Training: WTCC Routinier Muller am schnellsten

20/06/2015 13:10

Yvan Muller hat seine Ansprüche im FIA WTCC Titelkampf 2015 untermauert, indem er im 2. Freien Training bei den WTCC Rennen in der Slowakei die Bestzeit erzielte.

Muller war dabei 0,111 Sekunden schneller als sein Citroën Total WTCC Teamkollege und WM Spitzenreiter José María López, nachdem er vor der Einheit noch einige Änderungen am Setup vorgenommen hatte. Die 30-minütige Session wurde kurz vor Schluss für einige Minuten unterbrochen, ehe einsetzender Regen die Fahrbahn rutschig machte.

Vorjahressieger Sébastien Loeb erzielte den dritten Platz und komplettierte die Citroën Spitze im 2. Freien Training vor Hugo Valente (Chevrolet Cruze), dem bestplatzierten Yokohama Drivers’ Trophy Vertreter auf Rang vier.

«Anfangs waren die Bedingungen ziemlich ähnlich wie am Morgen, doch in den letzten fünf Minuten kam der Regen», sagt Muller, der viermalige WTCC Champion. Aktuell belegt er 35 Punkte hinter López den zweiten Platz in der WM Gesamtwertung. «Wir hatten noch ein paar kleinere Probleme mit dem Auto, aber es fühlte sich schon besser an als am Vormittag. Das Ziel ist jetzt, die weiteren Baustellen aus dem Weg zu schaffen.»

Das LADA Duo Rob Huff und Nick Catsburg erzielte die Ränge fünf und sechs, Mehdi Bennani wurde Siebter vor Tom Chilton und Tom Coronel. Gabriele Tarquini war als Zehnter bester Honda Mann.

Ein Ausritt von Grégoire Demoustier brachte für kurze Zeit rote Flaggen hervor, nachdem er mit seinem Craft-Bamboo Racing Chevrolet gestrandet war. Stefano D’Aste war schon zuvor abgeflogen und hatte sich dabei den Frontsplitter seines ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet beschädigt.

Im 2. Freien Training hatten die Fahrer und ihre Teams eine letzte Gelegenheit, ihre Abstimmungen für das Qualifying zu testen. Ab 15 Uhr beginnt das Zeittraining der WTCC auf dem Slovakia Ring. Möglicherweise wird es unter regnerischen Bedingungen abgehalten – das Wetter ist wechselhaft.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.