Back

News

1. Freies Training: WTCC Champion López schlägt zurück

1. Freies Training: WTCC Champion López schlägt zurück

20/06/2015 10:53

José María López hat sich von seinem Fehler in der Testsession erholt und im 1. Freien Training zu den WTCC Rennen in der Slowakei die Bestzeit markiert.

Er umrundete den 5,922 Kilometer langen Slovakia Ring mit seinem Citroën Total C-Elysée in 2:05.135 Minuten und war damit 0,716 Sekunden schneller als Rob Huff von LADA Sport Rosneft. Allerdings kam López nicht an seine Qualifikationsbestzeit aus der vergangenen Saison heran. In jedem Fall wertete er seine Leistung als ideale Antwort auf seinen Abflug am Freitag, als er nach einem Besuch im Kiesbett nur die zehnte Position belegt hatte.

«Es war eine gute Session. Ich bin sehr zufrieden», sagt López, der FIA Tourenwagen Weltmeister 2014. «Ich hatte mir am Freitagabend einige Sorgen gemacht, weil ich nicht auf Tempo gekommen war. Ich habe aber ein tolles Team, das sich prima um mein Auto kümmert. Gestern ist mir ein Fehler unterlaufen. Daher ist es gut, heute wieder in Form zu sein. Noch liegt viel vor uns, aber ich werte dieses Ergebnis als Ansporn, mich weiter zu steigern. Du musst eben aus deinen Fehlern lernen und dein Bestes geben. Das Gute ist also, dass wir wieder da sind. Aber Huff macht einen starken Eindruck.»

Hinter Huff klassierte sich Qing-Hua Ma im Citroën auf Position drei, während Jaap van Lagen die Leistung von LADA mit Position vier unterstrich. Gabriele Tarquini und Norbert Michelisz fuhren für Honda auf die Ränge fünf und sechs, dahinter reihten sich Yvan Muller, Tiago Monteiro und Tom Chilton ein.

Chilton hätte mit seinem ROAL Motorsport Chevrolet durchaus schneller sein können, verpasste nach einem Ausflug ins Kiesbett jedoch knapp die Hälfte der Trainingseinheit, weil sein Auto steckengeblieben war.

Néstor Girolami hat indes erneut beeindruckt: Bei seinem WTCC Debüt fuhr der Argentinier für das Honda Racing Team Schweden auf Position zehn.

Die WTCC Piloten kehren um 12 Uhr zurück auf die Strecke, um das 2. Freie Training zu bestreiten. Das Ergebnis zum 1. Freien Training finden Sie hier!

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.