Back

News

2. Freies Training: Argentinier glänzen in Portugal

2. Freies Training: Argentinier glänzen in Portugal

11/07/2015 14:21

José María López und sein argentinischer Landsmann Néstor Girolami gehörten beim zweiten Freien Training zu den OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal zu den Schnellsten.

López war mit seinem Citroën C-Elysée WTCC Schnellster. Girolami (Honda Civic WTCC) holte sich in der Gluthitze der Straßen von Vila Real mit einem Rückstand von 0,279 Sekunden Platz drei.

«Ich bin sehr zufrieden. Das Auto war unglaublich», sagt Girolami, der erst zum zweiten Mal an einem Rennwochenende der WTCC teilnimmt. «Wir haben auf frischen Reifen voll angegriffen, um das Qualifying zu simulieren», erklärt der Argentinier und weiß, dass auf dem engen Stadtkurs «ein Fehler das Ende des Wochenendes bedeuten kann».

Sébastien Loeb war mit einem Rückstand von 0,274 Sekunden auf López Zweitschnellster. Ma Qing Hua reihte sich als Vierter ein, Lokalmatador Tiago Monteiro für Honda auf Platz fünf. Yvan Muller sorgte als Sechster für vier Citroëns in den Top 6. Rob Huff war als Siebter schnellster LADA Fahrer. Mehdi Bennani führte auf Platz acht die Fahrer der Yokohama Trophy an. Tom Coronel und Norbert Michelisz rundeten die Top 10 ab.

Das zweite Freie Training bot den Fahrern die letzte Gelegenheit vor dem Qualifying, ihr Setup anzupassen. Das Qualifying beginnt um 15:15 Uhr Ortszeit (16:15 Uhr MESZ).

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.